Orange Summer

Pale Ale

fürL Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: lautrer bier am 08.07.2019

Stammwürze: 13.6% | Bittere: 20 IBU | Farbe: 14 EBC | Alkohol: 6.2 %

Goldgelbes Pale Ale, leicht gehopft mit einer angenehmen und nicht aufdringlichen Orangennote. Ideal für den Sommer.

Brauwasser

Hauptguss:

16 L

Nachguss:

13 ½ L

Gesamt:

30 L

Schüttung

Pale Ale Malz :

2.1 kg (45.7%)

Pilsener Malz:

2.1 kg (45.7%)

Melanoidinmalz:

0.2 kg (4.3%)

Caramalz hell, CARAHELL®:

0.2 kg (4.3%)

Gesamt:

4.6 kg

Maischplan:

Einmaischen:

73 °C

1.Rast:

67 °C für 90 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

90 min

Saazer:

30.32 g, % α-Säure , 90 min

Simcoe:

6.63 g, % α-Säure , 10 min

Orangenschalen:

135 g für 15 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

GOZDAWA U.S. West Coast (USWC)

Stopfhopfen:

40 g Mosaic

40 g Simcoe

Gärtemperatur:

20 °C

Endvergärungsgrad:

78%

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Mit diesem Pale Ale wollte ich einerseits Hopfenrestbestände aufbrauchen, andererseits aber auch einmal eine Aromatisierung ausprobieren, die nicht dem Reinheitsgebot entspricht. Herausgekommen ist ein Sommerbier, das aufgrund einer anders als üblich eingestellten Malzmühle wesentlich mehr Alkohol enthält, als ursprünglich geplant.

Die Orangenschalen wurden aus 2kg Orangen gewonnen, die ich vorsichtig mit der Reibe abgerieben und eingefroren hatte.

Zum ersten Mal hatte ich die GOZDAWA U.S. West Coast (USWC) verwendet, ich war angenehm überrascht! Bereits nach wenigen Stunden war die Gärung voll im Gange, nach 6 Tagen hatte sie 13,5° Plato auf 4° Plato geschafft. Geschmacklich ist sie für meine Verhältnisse recht neutral und harmoniert richtig gut mit dem Hopfen und den Orangenschalen.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept