Veni Vidi Wheat Beer

Helles Hefeweizen

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: NorthernBrewer am 29.07.2019

Stammwürze: 12.5% | Bittere: 13 IBU | Farbe: 9 EBC | Alkohol: 5.7 %

Ein helles Weizen mit intensiver Banane und einem leichten Anklang tropischer Früchte.

Brauwasser

Hauptguss:

29 L

Nachguss:

8 L

Gesamt:

37 L

Schüttung

Weizen hell:

2.9 kg (50%)

Pilsner:

2 kg (34.5%)

Münchner:

0.9 kg (15.5%)

Gesamt:

5.8 kg

Maischplan:

Einmaischen:

57 °C

1.Rast:

55 °C für 10 min

2.Rast:

64 °C für 45 min

3.Rast:

72 °C für 20 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

90 min

Nelson Sauvin:

5.3 g, % α-Säure , 70 min

Nelson Sauvin:

11 g, % α-Säure , 15 min

Nelson Sauvin:

18.6 g, % α-Säure , Whirlpool

Gärung und Reifung:

Hefe:

Wyeast 3068

Gärtemperatur:

19 °C

Endvergärungsgrad:

75%

Karbonisierung:

6.7 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Die Kombination bananiges Weizen & Nelson Sauvin ist ja schon lange bekannt und beliebt - absolut zu recht. Die sind wie füreinander gemacht. Ich braue auf dem Braumeister 20, bei anderen Systemen das Verhältnis aus HG/NG entsprechend anpassen.

Ein paar Details:
- Ich nutze ein frisches Smack-Pack ohne Starter auf rund 25L.
- Nachisomerisierung 5min.
- Karbonisierung mit Haushaltszucker in Flaschen.
- Reifung bei 4°C für zehn bis vierzehn Tage reicht.

Zuletzt noch das Wasserprofil (mg/l):
Calcium 54
Magnesium 5
Natrium 37
Chlorid 55
Sulfat 69
Restalkalität 2.7

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

integrator 26.11.19, 16:04 Uhr
Das ist ja eine Ehre NorthernBrewer und leider Ja, mein "Gemütlicher Baffi" https://www.maischemalzundmehr.de/index.php?id=1148&inhaltmitte=rezept&suche_begriff=baffi hat sich ähnlich entwickelt. Deine Meinung zum Trinkzeitpunkt kann ich bestätigen ... normale Weizenbiere sollten nicht allzu lange lagern. Ich hatte gehofft das sich der leicht fruchtige Eindruck doch etwas länger hält. Einen Weizenbock habe ich noch nicht gemacht aber ich freue mich schon jetzt über deinen Versuch ;-)
NorthernBrewer 26.11.19, 12:48 Uhr
Moin Integrator, ich habe für Dich eine Flasche aus dem Juni aufbewahrt und jetzt nach rund fünf Monaten Reifezeit verköstigt. Es ist tatsächlich ein anderes Bier geworden. Die Banane ist deutlich zurück gegangen und der Hopfen scheint mir etwas mehr in den Vordergrund gerückt zu sein. Es fehlt diese spritzige frische der ersten zwei, drei Monate, dafür aber ist der Malzkörper noch deutlich runder geworden und die Köhlensäure wunderbar eingebunden. So wie das Rezept oben steht, würde ich es frischer bevorzugen. Allerdings werde ich im Mai/Juni mal obiges Rezept in Bockstärke einbrauen und bis zum Herbst reifen lassen. Das dürfte nach meinem Eindruck ziemlich genial werden.
integrator 06.08.19, 15:27 Uhr
Ein direkter Link wäre ein schöne Aufgabe für den Sitebetreiber Sandro Wolf ;-) Würde mich interessieren wie sich dein Bier weiter entwickelt hat. Im Laufe der Zeit ändert sich der Geschmack doch noch in die eine oder andere Richtung.
NorthernBrewer 30.07.19, 08:22 Uhr
Moin integrator, danke für den Hinweis. Ich habe mir das mit dem Wasserprofil bei deinem Rezept angesehen, finde das aber recht umständlich. Wenn man direkt auf den Link klicken könnte, wäre das eine Verbesserung - aber man muss den Link ja erst komplett kopieren. Da bleibe ich für den Moment noch bei der gewohnten Darstellung. Und deinen letzten Satz verstehe ich nicht ganz, lässt Du hören wie es bei Dir geworden ist?
integrator 29.07.19, 16:25 Uhr
Moin Moin NorthernBrewer, ein ähnliches Bier habe ich auch in der Gärung ... bin auch schon gespannt. Ein optischer Tip zum Wasserprofil. Du kannst dein komplettes Wasserprofil hier eingeben und den Link in die Anmerkung schreiben. Ich mache es mittlerweile so, so das die Besucher auch eine eventuelle Wasserbearbeitung sehen. Ansonsten lasse hören wie es geworden ist.