Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Paradisi X Palisade

India Pale Ale

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Olle Greif am 10.08.2019

Stammwürze: 12% | Bittere: 60 IBU | Farbe: 15 EBC | Alkohol: 4.5 %

Herbes Session-IPA mit Grapefruit-Schale. Fruchtiger Geschmack und prickelnde Frische.

Brauwasser

Hauptguss:

4 ½ L

Nachguss:

2 ½ L

Gesamt:

7 L

Schüttung

Maris Otter:

870 g (82.9%)

Cara Red:

180 g (17.1%)

Gesamt:

1.05 kg

Maischplan:

Einmaischen:

60 °C

1.Rast:

57 °C für 10 min

2.Rast:

64 °C für 60 min

3.Rast:

72 °C für 10 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

60 min

Simcoe:

7 g, % α-Säure , 50 min

Palisade:

5 g, % α-Säure , 10 min

Palisade:

20 g, % α-Säure , 0 min

Grapefruitschale:

8 g für 0 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

Safale US-05

Gärtemperatur:

20 °C

Endvergärungsgrad:

71%

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Das Bier darf ruhig ein wenig reifen, damit die Bittere nicht zu stark vorschmeckt. Die Grapefruit macht sich vor allem in der Nase bemerkbar und ist im Geschmack eher dezent im Abgang zu vernehmen. Ein schlankes und sommerliches Bier mit prickelndem Mundgefühl.

Grapefruitschale wurde direkt bei Flameout in die Würze gegeben und ist bis zum Umschlauchen in den Gärbehälter dort verblieben. Aus einer Grapefruit konnte ich mit einem Zestenreiber ca. 8g gewinnen. Die letzte Gabe Hopfen dann während des Abkühlens der Würze bei unter 80 Grad dazu.