Summer Pale Ale

Pale Ale

fürL Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: hilope am 05.11.2019

Stammwürze: 12% | Bittere: 37 IBU | Farbe: 10 EBC | Alkohol: 4.9 %

Original-Beschreibung aus den Hobbybrauer-Wiki:

Vollmundiges und schön süffiges, erfrischendes Bier mit toller Hopfenblume. Der Cascade gibt dem Bier einen tollen zitro-grasigen Charakter der wirklich gut zum Sommer passt. Der Schaum ist feinporig und lange haltbar. Die Klärung des Bieres mit der S-04 ist hervorragend, nach längerer Lagerung kristallklar.

Brauwasser

Hauptguss:

17 L

Nachguss:

13 L

Gesamt:

30 L

Schüttung

Pale Ale:

4 kg (93%)

Cara hell:

200 g (4.7%)

Sauermalz:

100 g (2.3%)

Gesamt:

4.3 kg

Maischplan:

Einmaischen:

57 °C

1.Rast:

57 °C für 10 min

2.Rast:

63 °C für 45 min

3.Rast:

72 °C für 45 min

4.Rast:

78 °C für 10 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

90 min

Cascade (Vorderwürze):

22 g, % α-Säure

Magnum:

10 g, % α-Säure , 70 min

Cascade:

17 g, % α-Säure , 10 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Danstar Nottingham Ale oder Safale S-04

Gärtemperatur:

19 °C

Endvergärungsgrad:

75%

Karbonisierung:

5.5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Sehr fruchtiges Bier nach 3 Wochen Lagerung. Hat sich mit der Nottingham-Hefe gut und relativ klar entwickelt. Toller Schaum wenn die Flaschengärung mindestens eine Woche im Kühlschrank stattfindet (ein Teil wurde bei 18°C gelagert und hatte wesentlich eine schlechtere Schaumstabilität).

Nach einer Woche war die Gärung mit der Nottingham-Hefe abgeschlossen. Darauf folgte die Abfüllung in Flaschen und Nachgärung im Kühlschrank für mindestens eine Woche. Ein Teil wurde nicht gekühlt und lediglich im Keller bei 19°C gelagert, wobei hier eine deutlich schlechtere Schaumstabilität vorhanden war.
Leider kann keine Bewertung nach längerer Lagerzeit abgegeben werden weil das Bier so lecker war und deshalb viel zu schnell alle war ;)

Übertrag aus dem Hobbybrauer-Wiki unter https://hobbybrauer.de/forum/wiki/doku.php/summer_pale_ale mit Anpassungen und benutzten Materialien und angepassten Mengenangaben.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

hilope 06.05.20, 21:38 Uhr
@Seebrauer: du hast recht... 26 sind definitiv falsch. Das war unser erstes Rezept und damals nur übernommen und angepasst. Ich habe in meinen Berechnungen über die grainfather App einen Wert von 37 angezeigt. Das habe ich ehrlich gesagt noch nicht gegengeprüft in anderen Rechnern. Der Wert passt aber. Nach längerer Lagerung wurde das Bier auch noch eine Spur herber empfunden von mehreren Personen. Aber lecker ist es allemal. Haben wir jetzt schon zwei Mal gebraut.
Zuletzt geändert: 06.05.20, 21:44 Uhr
Seebrauer 06.05.20, 21:10 Uhr
Hallo hilope, ich möchte dein Rezept gerne nachbrauen und habe deshalb deine Hopfengaben im IBU-Rechner nachgerechnet. Ich komme dabei auf ca. 49 IBU statt deiner angegebenen 26 IBU, das ist "sehr herb". Jetzt bin ich ziemlich verwirrt, sind deine Hopfengaben zu hoch oder habe ich mich vertan? Selbst mit Doldenhopfen komme ich noch auf ca. 45 IBU... Grüße, Bernd
hilope 05.11.19, 19:14 Uhr
Danke für den Tipp. Habe das mal korrigiert mit den Texten.
DerDallmann 05.11.19, 15:00 Uhr
Kannst du die lange Beschreibung nicht unten in den Kommentar schreiben? Das ist sonst so unübersichtlich mit dem ewig langen Vortext.