Waldmeister-Weizen

Helles Hefeweizen

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Bergbrauerbierbräu am 26.09.2020

Stammwürze: 12% | Bittere: 15 IBU | Farbe: 11 EBC | Alkohol: 4.8 %

Klassisches Hefeweizen welches mit 25% getrocknetem und geröstetem KRAFTMA-Brot wesentlich mehr Körper erhält. Der Waldmeister gibt ihm eine besondere Note.

Brauwasser

Hauptguss:

26 L

Nachguss:

24 L

Gesamt:

50 L

Schüttung

Weizenmalz hell:

4 kg (66.7%)

Pilsner Malz:

1 kg (16.7%)

KRAFTMA-Brot:

1 kg (16.7%)

Gesamt:

6 kg

Maischplan:

Einmaischen:

48 °C

1.Rast:

45 °C für 15 min

2.Rast:

55 °C für 10 min

3.Rast:

62 °C für 30 min

4.Rast:

67 °C für 10 min

5.Rast:

72 °C für 30 min

6.Rast:

76 °C für 30 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

90 min

Hallertauer Vielfalt (Vorderwürze):

15 g, % α-Säure

Saphir:

10 g, % α-Säure , 15 min

Spalter Select:

10 g, % α-Säure , 15 min

Waldmeister:

90 g für 0 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

Lallemand Munich Classic White Beer Yeast

Gärtemperatur:

15 °C

Endvergärungsgrad:

74%

Karbonisierung:

4 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

1) ph-Wert Wasser 5,5
2) das Brot gewürfelt und im Herd leicht angeröstet erst zur 2. Rast hinzugeben
3) Der verwendete Hopfen ist eigener Erntehopfen aus der Hallertau. Daher die nicht marktübliche Bezeichnung. Die % -Säure Werte sind geschätzt aber realitätsnah.
4) Den Waldmeister einen Tag antrocknen, damit er sein Aroma entfalten kann. Dann ein Sträußchen binden, und mit den Stängeln nach oben für die 10 min Nachisomierung in den Sud hängen.
5) NG nach den eingeplanten 19 L war die rechnerische Stammwürze so hoch, dass ich noch weitere 5 L NG durchlaufen ließ, und zumischte.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept