Riedel´s Red Ale

Irish Ale

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Bergbrauerbierbräu am 26.09.2020

Stammwürze: 12% | Bittere: 29 IBU | Farbe: 36 EBC | Alkohol: 4.8 %

Irish Red Ale der würzigen Art.

Brauwasser

Hauptguss:

26 L

Nachguss:

28 L

Gesamt:

54 L

Schüttung

Pale Ale Malz:

5 kg (74.6%)

Best Red X:

1 kg (14.9%)

Caraaroma:

100 g (1.5%)

4-Korn-Flocken:

500 g (7.5%)

Pilsner Malz, geröstet:

100 g (1.5%)

Gesamt:

6.7 kg

Maischplan:

Einmaischen:

45 °C

1.Rast:

47 °C für 10 min

2.Rast:

62 °C für 20 min

3.Rast:

100 °C für 30 min

4.Rast:

62 °C für 30 min

5.Rast:

73 °C für 20 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

90 min

Hallertauer Vielfalt (Vorderwürze):

20 g, % α-Säure

Saazer:

10 g, % α-Säure , 30 min

Goldings Rohhopfen:

60 g, % α-Säure , 20 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Gozdawa Originar British Ale Yeast 04

Gärtemperatur:

15 °C

Endvergärungsgrad:

77%

Karbonisierung:

4 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

1) ph-Wert Wasser 5,5
2)Das Pilsner Malz habe ich ca. 30 min in der Pfanne hellbraun geröstet.
3) eingemaischt nach eigenem Zweimaischverfahren. 50% der Dickmaische nach 3. Rast abgezogen und 2 L Wasser hinzugefügt, um ein Anbrennen der Maische zu verhindern. Das Malz 30 Minuten gekocht. Die auf 25 °C abgekühlte Maische wieder zugeführt, ergibt 65° 4) Der verwendete Hopfen ist eigener Erntehopfen aus der Hallertau. Daher die nicht marktübliche Bezeichnung. Die % -Säure Werte sind geschätzt aber realitätsnah.
5.)NG nach den eingeplanten 22 L war die rechnerische Stammwürze so hoch, dass ich noch weitere 6 L NG durchlaufen ließ, und zumischte.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

adlismatter 27.09.20, 10:36 Uhr
Bitte den Tippfehler korrigieren. 100 kg Caraaroma scheint etwas viel