MacAdders leicht rauchiger Rotbock

Rauchbier

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Lord Blackadder am 05.10.2021

Stammwürze: 18.5% | Bittere: 34 IBU | Farbe: 38 EBC | Alkohol: 7.2 %

Kupferrotes Starkbier mit dezenter Rauchnote, einer schönen, malzigen Restsüße und frischem Aroma von roten Beeren.

Brauwasser

Hauptguss:

11 L

Nachguss:

6 L

Gesamt:

17 L

Schüttung

RedX:

1.7 kg (54.8%)

Pilsner:

0.8 kg (25.8%)

Pale Ale:

0.3 kg (9.7%)

Carahell:

0.2 kg (6.5%)

Rauchmalz:

0.1 kg (3.2%)

Gesamt:

3.1 kg

Maischplan:

Einmaischen:

67 °C

1.Rast:

63 °C für 40 min

2.Rast:

72 °C für 20 min

Abmaischen:

72 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

80 min

Monroe NECTAR (Vorderwürze):

8 g, % α-Säure

Monroe NECTAR:

3 g, % α-Säure , 10 min

Monroe NECTAR:

20 g, % α-Säure , Whirlpool

Gärung und Reifung:

Hefe:

Mangrove Jacks M36 Liberty Bell Ale

Gärtemperatur:

18-20 °C

Endvergärungsgrad:

72%

Karbonisierung:

4.5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Toller, süffiger Rotbock. Der Monroe-Hopfen erzeugt zusammen mit der Optik und der Restsüße einen wundervollen Eindruck nach roten Beeren. Das dezente aber sehr präsente Raucharoma ist ein toller, stimmiger Kontrast dazu. Als Alternative zum Monroe könnte ich mir Hüll Melon vorstellen, der geht ja durchaus auch in Richtung Erdbeere.

Der Whirlpoolhopfen kommt bei 70-75 °C rein und darf 10 min ziehen. Dann wird auf Anstelltemperatur gekühlt und über ein Monofilament ins Gärgefäß geschlaucht.

Schon recht früh (ca. 4 Wochen nach Nachgärung) gut trinkbar. Die letzte Flasche hat 6 Monate Lagerung erlebt. Das Bier war dann schon noch runder.

Unser Wasser ist sehr weich (Restalkalität 2,5 °dH). Calcium, Chlorid und Sulfat wurden etwas aufgehübscht (auf 90/80/80 mg/L).

Benutzerkommentare zu diesem Rezept