Lemon Pale Ale

Amber Ale

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: cafehuesch am 06.01.2022

Stammwürze: 12% | Bittere: 18 IBU | Farbe: 10 EBC | Alkohol: 4.8 %

eine ordentliche Prise Zitrusfrüchte, gepaart mit Bier (Hybier aus Sierra Nevada und einem Lemon Lager)

Brauwasser

Hauptguss:

30 L

Nachguss:

28 L

Gesamt:

58 L

Schüttung

Pale Ale:

5.2 kg (64.2%)

Weizen Malz:

2.6 kg (32.1%)

Karamalz hell:

0.3 kg (3.7%)

Gesamt:

8.1 kg

Maischplan:

Einmaischen:

58 °C

1.Rast:

57 °C für 30 min

2.Rast:

63 °C für 20 min

3.Rast:

72 °C für 20 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

70 min

Magnum:

12 g, % α-Säure , 70 min

Perle:

27 g, % α-Säure , 10 min

Cascade:

26 g, % α-Säure , 10 min

Cascade:

113 g, % α-Säure , 0 min

Orangenschale:

1 für 10 min mitkochen

Zitronenschalen:

1 für 10 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

Nottingham

Stopfhopfen:

113 g Cascade

Gärtemperatur:

12-21 °C

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

ich hab einmal das Lemon-Lager gebraut (Pilsener mit Zitronen- & Orangenschalengabe) und mehrfach das geniale Siera Nevada Pale Ale geclont.
Das Rezept ist ein Hybrid (HyBier) beider Rezepte. Es rockt.
Die Mengenangabe der Schalen meint jeweils 1 Sack Orangen und einen Sack Zitronen die ich Schäle (und deren Schalen dann in der Würze landen)
Man kann das Bier selbstverständlich auch untergärig vergären, als Weizen oder Kveik. Auch bei der Schüttung kann man selbstverfreilich anstatt des Pale Ales ein Pilsener schütten.
Gut Sud und Ahoi!

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

cafehuesch 09.01.22, 16:01 Uhr
@hölsch. ich kauf da so'n Standardgebinde im Supermarkt. Also ein Netz mit 1,5 bis 2 Kilogramm. Gleiches gilt für die Zitronen. @Firevulture. mit einem Sparschäler (für Kartoffeln) geht das auch ganz gut, eigentlich sogar besser. Die Ausbeute ist nur nicht ganz so gut.
hölsch 09.01.22, 13:52 Uhr
Interessante Info wäre noch wieviel der Sack Orangen wiegt. LG
Zuletzt geändert: 09.01.22, 13:52 Uhr
cafehuesch 07.01.22, 18:53 Uhr
ich sach mal so. Den Aufwand bestimmst du. Ich hab die Orangen und Zitronen gepellt. Nachgearbeitet hab ich ganz grob und das zuviel grob weggeschnitten. Es ist ja nicht schlimm, wenn Bier bitter schmeckt. Ich hab die Kirche im Dorf gelassen.
Firevulture 07.01.22, 18:37 Uhr
Hey, danke für das Rezpet, möchte ich demnächst mal ausprobieren. Eine Frage hätte ich, da ich bisher noch nie mit Orangen- und Zitronenschalen gearbeitet habe. Werden die geschält wie wenn man die ganz normal essen würde und dann macht man die Schale einfach nur klein? Oder ist da zu viel von dem "Weißen" dran und es ist besser den äußeren Teil der Schale abzureiben?