DC Grapefruit BPA

Pale Ale

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: DerDallmann am 05.08.2022

Stammwürze: 12% | Bittere: 37 IBU | Farbe: 8 EBC | Alkohol: 5.1 %

Crossover aus einem belgischen Blonde und einem US Pale Ale, zusätzlich mit Grapefruitschale im Whirlpool und gestopft. Hohe drinkability, schön fruchtig, spürbar herb, genau richtig für den Sommer.

Brauwasser

Hauptguss:

32 L

Nachguss:

16 L

Gesamt:

48 L

Schüttung

Pale Ale Malz (Golden Promise):

5000 g (52.6%)

Pilsner Malz (Avangard):

4000 g (42.1%)

CaraPils:

500 g (5.3%)

Gesamt:

9.5 kg

Maischplan:

Einmaischen:

71 °C

1.Rast:

66 °C für 60 min

Abmaischen:

66 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

60 min

Hallertauer Taurus:

25 g, % α-Säure , 60 min

Cascade US:

10 g, % α-Säure , 20 min

Cascade US:

30 g, % α-Säure , 10 min

Cascade US:

80 g, % α-Säure , Whirlpool

Grapefruitschale:

60 g für 5 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

Mangrove Jack M47

Stopfhopfen:

140 g US Cascade

20 g Gapefruitschale

Gärtemperatur:

19 °C

Endvergärungsgrad:

79%

Karbonisierung:

4.2 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Ich bin mit dem Bier sehr zufrieden, genau so hatte ich mir das vorgestellt. Hell mit wenig Malzkörper, die fruchtigen Komponenten aus der Grapefruit und dem Stopfhopfen harmonieren super mit den Estern aus der belgischen Hefe. Die spürbare Bittere balanciert das Ganze aus, so dass es nicht zu einem "süffigen Schüttbier" (ich hasse beide Begriffe) wird, wie sowas gern genannt wird. Der Schaum bleibt bis zum Ende.

Die Menge der Grapefruitschale ist geschätzt. Es war Schale von 3 großen Grapefruits kurz vor Flameout und die Schale einer großen Grapefruit gestopft.

Ich habe dem Bier ausreichend Zeit gegeben, klar zu werden und habe erst nach ca. 3 Wochen (4 Tage CC) abgefüllt. Karbonisiert wurde mit Traubenzucker auf ca. 4,2 g/l Co2. Das Wasser wurde nur mit Michsäue auf RA0 eingestellt.

Gebraut wurde per BIAB. Nachgüsse im klassischen Sinne gab es also nicht. Bitte das Rezept nicht 1:1 übernehmen, sondern an eure Anlage anpassen.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept