Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Kupfer Alt

Altbier

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: muldengold am 29.11.2014

Stammwürze: 12% | Bittere: 35 IBU | Farbe: 30 EBC | Alkohol: 4.8 %

...malzig-leckeres und anfängerfreundliches Altbier

Brauwasser

Hauptguss:

14 L

Nachguss:

15 L

Gesamt:

29 L

Schüttung

Münchner Malz:

3 kg (74.3%)

Pilsner Malz:

1 kg (24.8%)

Weizenfarbmalz:

40 g (1%)

Gesamt:

4.04 kg

Maischplan:

Einmaischen:

61 °C

1.Rast:

57 °C für 10 min

2.Rast:

62 °C für 45 min

3.Rast:

72 °C für 45 min

4.Rast:

78 °C für 10 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

90 min

Spalter Select:

46 g, % α-Säure , 70 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Wyeast 1007 oder 1338

Gärtemperatur:

14-18 °C

Endvergärungsgrad:

77%

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Das Bier wird trotz der langen Rasten ausgewogen malzbetont.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: DarkUtopia 21.05.2015 - 17:57 Uhr

Ich habe dieses Bier gebraut, zwar mit etlichen Abwandlungen
(Cara Dunkel, East Kent Goldings und US05)
aber das Bier ist wirklich SEHR lecker!

Von: dirk1975 07.06.2016 - 22:40 Uhr

Hallo zusammen!

Ich habe Probleme das Rezept richtig zu lesen, es geht um das Würzekochen, wann der Hopfen hinzu gegeben wird.

Ist es so, das der Hopfen Spalter Select 70 Minuten mitkochen soll?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Gruss
Dirk

Von: dirk1975 07.06.2016 - 22:54 Uhr

Sorry, noch eine Frage, muss ich insgesamt 5g Hefe zuführen pro Liter?

Von: dirk1975 07.06.2016 - 23:27 Uhr

Die Frage mit der Hefe nehme ich peinlicherweise zurück, da geht es ja um die Karbonisierung, oh man...

Dirk

Von: muldengold 08.06.2016 - 12:17 Uhr

Hi Dirk,
70 min bedeutet 70 min Kochzeit. Die Frage wird übrigens sehr häufig gestellt und steht deshalb auch in den FAQs (siehe Menu) :)
VG
Sandro

Von: DerDerDasBierBraut 28.06.2016 - 08:26 Uhr

Mein Kupfer-Alt ist jetzt eine Woche bei Zimmertemperatur im Keg gereift. Zur Kontrolle das Karbonisierung haben wir schnell noch ein Glas probiert, bevor das Keg in die Kühlung kommt.
Das Bier ist sehr sehr lecker! Der Name passt daher nicht ganz. Das Bier wird sicher nicht -Alt- :o)!
"Kupfer-Wird nicht Alt" steht auf meinem Etikett.

Von: Carbid! 22.11.2016 - 19:15 Uhr

Ein leckeres und rundes, sehr fruchtiges Alt. Gelungen, zu empfehlen. Selbst meine Mutter war begeistert ;-)
Wird wiederholt.

Von: Cubase 11.11.2017 - 19:53 Uhr

Super lecker, brauchte bei mir seine 2-3 Monate Reifung bis das Bier schön rund und nicht mehr kratzig war

Von: StefanK 17.01.2018 - 22:38 Uhr

Super! War mein erster Sud überhaupt und wird nun in doppelter Menge gebraut. Die 15 Liter waren sehr schnell ausgetrunken und sind bei Familie und Freunden ausnahmslos gut angekommen! :)Empfehlung!

Von: StefanK 17.01.2018 - 22:40 Uhr

Super! War mein erster Sud überhaupt und wird nun in doppelter Menge gebraut. Die 15 Liter waren sehr schnell ausgetrunken und sind bei Familie und Freunden ausnahmslos gut angekommen! :)Empfehlung!

Von: Brauküche25411 27.02.2018 - 16:44 Uhr

Sehr leckeres Bier, vollmundig im Geschmack! Werde definitiv wieder einen Sud machen!

Von: StefanK 26.09.2018 - 13:55 Uhr

Habe es wiedereinmal gebraut, diesmal 45l und mit den gesammelten Erfahrungen der letzten 10 Sude und US-05 :) Bin sehr gespannt!

Von: Shortbreaker 26.11.2018 - 15:42 Uhr

Habe das Bier vor 18 Tagen gebraut und gestern aus der Nachgärung genommen. Bereits das erste Bier war bereits sehr gut trinkbar und hat mir gut geschmeckt.
Nur die Farbe ist etwas hell, dass mag aber daran liegen, dass ich CaraWheat als Farbmalz verwendet habe, weil ich als absoluter Brauanfänger nicht sicher bin, was mit Weizenfarbmalz ansonsten gemeint sein könnte.
Mein Rezept kommt laut "kleinem Brauhelfer" auch nur auf ca. 25 EBC.
Hätte gerne noch ein Bild eingefügt, aber das scheint bei den Kommentaren nicht zu gehen.
Nichtsdestotrotz eine klare Empfehlung! (auch wenn ich "Rezept Empfehlen" irgendwie nicht anwählen kann)

Von: harsc 04.05.2019 - 13:37 Uhr

Hallo, das Rezept und die positiven Kommentare machen Lust darauf das Bier nachzubrauen. Ein paar Fragen habe ich noch. Wird Münchner I oder II verwendet? Kann statt dem Weizenfarbmalz auch Carafa, Gersten Röstmalz oder Chocolate Malt benutzt werden? Die Wyeast ist recht teuer, würde es die Top oder Nottingham auch tun? Herzlichen Dank schon mal Harald

Von: harsc 16.08.2019 - 23:30 Uhr

Wir haben mit Carafa® 2 als Röstmalz gearbeitet. Die Farbe ist damit Alt-typisch relativ dunkel statt Kupfern. Wir haben jeweils einen Gäreimer mit Wyeast 1007 als auch einen Eimer mit Brewferm Top angestellt. Karbonisiert haben wir mit 10% Speise von der Würze. Wir, als auch unsere Verkoster fanden das Bier, welches mit Top-Hefe vergoren war am Besten. Die Top-Hefe hat eine sehr angenehme Süffigkeit, die sehr gut zum Malzkörper passt. Die Karbonisierung war mit 10% Speise auch sehr passend. Die Wyeast hat hingegen sehr viel trockener vergoren. Das machte sich auch in der Karbonisierung bemerkbar, hier hatten wir trotz gleicher Speise-Menge von 10% ein sehr spritziges Bier, das beim Einschenken zum Überschäumen neigt. Durch das Röstmalz als auch die Top-Hefe braucht es ca. 8 Wochen Lagerung, bis das Bier sein Optimum erreicht hat. Vorher aber auch schon gut trinkbar, aber noch nicht ganz so ausgewogen.