Hopfenstopferle IPA

India Pale Ale

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Zauberglöckchen am 01.03.2016

Stammwürze: 14% | Bittere: 38 IBU | Farbe: 12 EBC | Alkohol: 6 %

Ein leckeres Bier mit tollen Hopfenaromen. Sehr fruchtig und angenehm rund im Geschmack. Ich mag es sehr.

Brauwasser

Hauptguss:

12 ½ L

Nachguss:

3 ½ L

Gesamt:

16 L

Schüttung

Pale Ale Malz:

1020 g (40.8%)

Münchner Malz I:

740 g (29.6%)

Wiener Malz:

340 g (13.6%)

Carapils:

400 g (16%)

Gesamt:

2.5 kg

Maischplan:

Einmaischen:

60 °C

1.Rast:

57 °C für 10 min

2.Rast:

63 °C für 45 min

3.Rast:

72 °C für 40 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

90 min

Amarillo (Vorderwürze):

5 g, % α-Säure

Cascade (Vorderwürze):

5 g, % α-Säure

Simcoe:

7 g, % α-Säure , 90 min

Cascade:

4 g, % α-Säure , 10 min

Amarillo:

4 g, % α-Säure , 5 min

Irish Moss:

2 g für 10 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

Fermentis Safale US-05

Stopfhopfen:

9 g Cascade

3 g Amarillo

3 g Simcoe, Wai-iti 15 g

Gärtemperatur:

21 °C

Endvergärungsgrad:

70%

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Gebraut habe ich im Braumeister 10 l. Daher der hohe Hauptguss. Das Brauwasser wurde zuvor mit dem Carbonit Aktivkohlefiltersystem gefiltert.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Sandobar 24.03.16, 18:36 Uhr
Ich habe dein Bier gebraut. Da ich auf etwas trockenere Biere stehe habe ich den Maischplan etwas zugunsten der Maltoserast angepasst und statt des Wai-Ti (könnte ich nur aus der Schweiz zu horrenden Versandkosten erwerben) die entsprechende Menge Citra genommen. Heute wurde ins NC Keg umgefüllt und zwangskarbonisiert. Der erste Eindruck, den dass Jungbier hinterlässt ist bereits sehr vielversprechend. Viele fruchtig, frische Aromen die trotz der relativ schlanken 6% für ein IPA Spass machen. Ich bin gespannt, wie es nach 1-2 Wochen Reifung ist... Danke dir fürs Rezept.