Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Red X Ale

Irish Ale

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Chrissi_Chris am 30.03.2017

Stammwürze: 13% | Bittere: 28 IBU | Farbe: 26 EBC | Alkohol: 5.2 %

Rötliches Ale, leicht Malzbetont und schön Fruchtig, was lust auf mehr macht ..

Brauwasser

Hauptguss:

20 L

Nachguss:

11 L

Gesamt:

31 L

Schüttung

Pale Ale:

2.3 kg (50%)

Best Red X:

2.3 kg (50%)

Gesamt:

4.6 kg

Maischplan:

Einmaischen:

67 °C

1.Rast:

63 °C für 40 min

2.Rast:

72 °C für 20 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

80 min

Brewers Gold:

20 g, % α-Säure , 60 min

Cluster:

12 g, % α-Säure , 10 min

Cluster:

12 g, % α-Säure , Whirlpool

Gärung und Reifung:

Hefe:

Mangrove Jacks M36 Liberty Bell Ale

Stopfhopfen:

60 g Cluster

Gärtemperatur:

21 °C

Endvergärungsgrad:

73%

Karbonisierung:

5.5 g/l

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: Exedus 19.06.2017 - 09:34 Uhr

Ich habe das Rezept am 20.04.17 gebraut und zwei Wochen später abgefüllt. Sein volles Aroma hat es ca. 5 Wochen nach der Abfüllung, verändert sich dannach noch etwas.

Kurz gesagt: Verdammt lecker!

Die Hefe bildet ein richtig festes Sediment, so dass man die komplette Flasche ohne hinzuschauen einschenken kann.

Der Schaum ist feinporig, hält lange und haftet gut am Glas, schaut gut aus.

Zum Geruch: Riecht lecker, würzig, fruchtig. Leicht Richtung IPA.

Schmecken tut es ähnlich, wie es riecht: fruchtig, würzig mit leichten Zitrusnoten, ausgesprochen lecker. Es ist angenehm herb, was wirklich sehr rund wirkt.

Tolles Rezept, nachbrauen lohnt sich!

Vielen Dank dafür!

Von: Astma 03.09.2017 - 11:27 Uhr

Hallo Chris, hallo Exedus, Rezept liest sich super, Bier sieht super aus. In der Beschreibung vom Red X steht, dass man es bis zu 100% in die Maische packen kann. Habt ihr Erfahrungen damit?

Von: Flaschenpost 12.02.2018 - 12:42 Uhr

Ich habe dieses Bier nachgebraut und war wirklich sehr zufrieden. Der Cluster gibt einen guten Eindruck von roten Beeren, der echt toll zur leichten Malzigkeit passt.
Ich habe das Rezept ein bisschen abgeändert: 12°P, alle Hopfengaben mit Cluster und die Whirlpoolgabe auf 1g/L erhöht.
Ich muss noch hervorheben, wie gut dieses Bier von der Farbe her gepasst hat. War es, als es noch sehr jung war, eher bräunlich, so hat es sich nach ein paar Wochen kalter Lagerung gut geklärt und wurde ein sattes Rubinrot. Für den optischen Eindruck ist hier also gute Klärung der Schlüssel. Das Rezept ist jedenfalls in meiner Liste der Lieblingsrezepte untergekommen und wird sicher wieder gebraut.