Citra Weißbier

Helles Hefeweizen

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Hopfentropfenbrauer am 06.10.2017

Stammwürze: 13% | Bittere: 14 IBU | Farbe: 10 EBC | Alkohol: 5.8 %

Spritziges Weizenbier mit wunderbarem Citra Aroma. Gute Schaumstabilität.

Brauwasser

Hauptguss:

18 L

Nachguss:

9 L

Gesamt:

27 L

Schüttung

Weizenmalz, hell:

2.6 kg (56.5%)

Pilsener Malz:

1.4 kg (30.4%)

Münchner Malz I:

0.3 kg (6.5%)

CARAHELL:

0.2 kg (4.3%)

Sauermalz:

0.1 kg (2.2%)

Gesamt:

4.6 kg

Maischplan:

Einmaischen:

37 °C

1.Rast:

45 °C für 20 min

2.Rast:

63 °C für 30 min

3.Rast:

72 °C für 30 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

70 min

Citra:

4.75 g, % α-Säure , 70 min

Citra:

5.8 g, % α-Säure , 30 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Danstar Munich Wheat

Stopfhopfen:

28 g Citra

Gärtemperatur:

18-22 °C

Endvergärungsgrad:

75%

Karbonisierung:

6.5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Das Sauermalz erst bei der Maltoserast zugeben.Vergärung im offenen Behälter. Die Hefe vergärt sehr schnell und nach 4 Tagen kann der Stopfhopfen zugegeben werden. Nach weiteren 2-3 Tagen wird abgefüllt. Das Bier kann man nach 4 Wochen schon genießen, aber nach 6 Wochen ist es nochmal besser. Durch das wunderbare Citra Aroma kam es bei Weizenbierliebhabern sehr gut an.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Manderfreund 01.02.21, 21:44 Uhr
Hallo, hab das Rezept im Sommer mal nachgebraut. Da ich zuvor das Aroma vom Citra als Katzenurin kennengelernt habe, wurde der Sud als "Katzenbier" meinen Katern gewidmet. Vielleicht kommt dieses Aroma von einer Überdosierung, bei diesem Bier passte es aber perfekt! Nicht aufdringlich, wie ein Weizenradler. Wird sicher mal nachgebraut
Hopfentropfenbrauer 17.07.20, 14:43 Uhr
Hallo Manderfreund, bei Weizenbieren macht man diese Rast, um die typischen Aromastoffe aus dem Malz herauszuholen. Die entsprechenden Enzyme arbeiten bei ca. 45°C optimal und brauchen einen höheren pH Wert. Daher gibt man das Sauermalz auch erst später dazu. Ich hoffe das hilft dir weiter.
Manderfreund 17.07.20, 14:08 Uhr
Wofür ist diese 1. Rast bei 45 Grad? Ist diese Rast überhaupt nötig?
Manderfreund 17.07.20, 14:08 Uhr
Wofür ist diese 1. Rast bei 45 Grad? Ist diese Rast überhaupt nötig?
Simon841 09.02.19, 08:08 Uhr
Das Rezept hört sich nach einem süffigen Weizen an. Wird nächsten Samstag nachgebraut. Werde aber mit 2g/l Stopfen.
BEERSERKER 30.08.18, 09:24 Uhr
Klingt gut und ich werde es demnächst nachbrauen. Nur zwei kleine Anmerkungen: Vor dem Stopfen würde ich nachmessen, ob die Nachgàrung durch ist. Es sei denn die Biotransformation, die den NEIPA-Charakter erklären könnten ist erwünscht. Ebenso kann durch ein Flaschenmanometer das Ende der Nachgärung festgestellt werden und muss nicht ungefähr geschätzt werden, da diese bei gleichen Bedingungen doch sehr unterschiedlich verlaufen kann.
Hopfentropfenbrauer 26.06.18, 11:27 Uhr
Hallo Sudhaus, ich lasse die Flaschen immer ca. 1 Woche bei Raumtemperatur stehen und dann kommne sie für 3-4 Wochen in den Kühlschrank. Viel Spaß beim Genießen!
Sudhaus 25.06.18, 22:59 Uhr
Servus Hopfentropfenbrauer, habe gerade deinen Sud nachgebraut weil er echt lecker klingt. Wie lange hast du nach dem Schlauchen die Flaschen noch bei Raumtemperatur gelagert und bei welcher Temperatur soll im Kühlschrank gereift werden? Freue mich schon auf das erste Flascherl
Hopfentropfenbrauer 14.12.17, 07:45 Uhr
Hallo jonnes, leider habe ich deine Frage wohl übersehen. Sorry. Es freut mich sehr, dass dir das Bier so gut gefällt. Ich und alle meine Nachbarn lieben es! Ja, man muß mit Speise oder Traubenzucker nachwürzen. Ich nehme etwa 3 g Traubenzucker pro Flasche. Ich wünsch dir noch viel Genuß beim trinken.
jonnnes 12.12.17, 18:41 Uhr
nochmal ich, also das bier ist einfach der hammer. aufgrund der niedrigen flokkulation, des sanften weiche und des hopfenstopfens erinnert es mich sehr stark an ein New England IPA (auch wenn es natürlich die falsche hefe ist)! ein super bier, das wird auf jeden fall teil meiner "brau ich regelmäßig"-liste. Spitze!
jonnnes 21.11.17, 22:06 Uhr
ich bin gerade dabei, es zu brauen, habe nun nach 8 tagen abgefüllt. Normalerweise warte ich ja immer zwei Wochen, um sicher zu sein, dass du Hauptgärung rum ist. Es riecht einmalig und schmeckt sogar als Jungbier schon. Ich hoffe nur, es war kein Fehler, beim Abfüllen noch Speise (oder in meinem Fall Traubenzucker) zu füttern. Das hast du doch auch, oder? Mal sehen, ob meine Flaschen platzen oder nicht ...