Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Ordinär

Bitter

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: DrFedi am 06.02.2018

Stammwürze: 8.7% | Bittere: 29 IBU | Farbe: 20 EBC | Alkohol: 3.4 %

Ordinary Bitter. Karamellig, alkoholschwach und mit einem schönen, bitteren Abgang. Auch durch den niedrigen Vergärungsgrad der S-33 Hefe ein schönes rundes Bier.

Brauwasser

Hauptguss:

21 L

Nachguss:

8 L

Gesamt:

29 L

Schüttung

Pale Ale:

2600 g (80%)

Special B:

200 g (6.2%)

Melanoidin:

170 g (5.2%)

Sauermalz:

100 g (3.1%)

Hafermalz:

150 g (4.6%)

CaraAroma:

30 g (0.9%)

Gesamt:

3.25 kg

Maischplan:

Einmaischen:

68 °C

1.Rast:

66 °C für 80 min

2.Rast:

78 °C für 5 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

60 min

Topaz:

27 g, % α-Säure , 60 min

Jester:

9 g, % α-Säure , 7 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Safbrew S33

Gärtemperatur:

18 °C

Karbonisierung:

3.8 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Der Topazhopfen war steinalt, daher der geringe Alphasäuregehalt (geschätzt). Nachguss ist auch geschätzt. Die Hopfen, besonders der Topaz, sind durchaus ersetzbar, weil dies Biersorte nicht vom Hopfenaroma lebt.