Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

In Bavaria we call it a Klassiker

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: ErOs am 11.04.2018

Stammwürze: 11.8% | Bittere: 20 IBU | Farbe: 10 EBC | Alkohol: 4.8 %

Klassisches Münchner Helles - super hell, ausgewogen, süffig!

Brauwasser

Hauptguss:

23 L

Nachguss:

30 L

Gesamt:

53 L

Schüttung

Pilsner Malz:

3900 g (51.7%)

Extra helles Pilsner Malz:

3200 g (42.4%)

CaraHell:

300 g (4%)

CaraPils:

150 g (2%)

Gesamt:

7.55 kg

Maischplan:

Einmaischen:

57 °C

1.Rast:

55 °C für 15 min

2.Rast:

63 °C für 40 min

3.Rast:

72 °C für 20 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

75 min

Hallertauer Tradition:

40 g, % α-Säure , 60 min

Hallertauer Mittelfrüh:

20 g, % α-Säure , 15 min

Hallertauer Mittelfrüh:

15 g, % α-Säure , Whirlpool

Gärung und Reifung:

Hefe:

Wyeast 2308 Munich Lager

Gärtemperatur:

11 °C

Endvergärungsgrad:

75%

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Wasser ist bei einem klassischen Hellen sehr wichtig. Da das Berliner Wasser zu hart ist, wurde es mit Milchsäure auf 0 °dH eingestellt.

Zur Gärführung: Ich habe bei 9 Grad angestellt. Dann langsam auf 11 Grad kommen lassen (Kühlschrank mit Temperatursensor) und dann am Ende auf 14 Grad hoch zum Diacetylabbau.

Gebraut im Oktober 2017 - und bei Experten und Nicht-Experten für sehr gut befunden. Sehr hell, sehr rund, sehr süffig.