Rochefort 8

Belgisches Dunkel

Rochefort 8-Klon

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Kurt am 21.08.2018

Stammwürze: 20% | Bittere: 32 IBU | Farbe: 70 EBC | Alkohol: 9.2 %

Gewinnerrezept von Herman Holtrop bei einem niederländischen Rochefort 8 Clone-Wettbewerb: http://www.brewboard.com/index.php?showtopic=49298&mode=threaded

Brauwasser

Hauptguss:

10 L

Nachguss:

8 L

Gesamt:

18 L

Schüttung

Pilsner Malz:

2375 g (78.4%)

Caramünch 120 EBC:

375 g (12.4%)

Special B:

125 g (4.1%)

Maisflocken:

125 g (4.1%)

Carafa Spezial 800 EBC:

30 g (1%)

Gesamt:

3.03 kg

Maischplan:

Einmaischen:

63 °C

1.Rast:

61 °C für 30 min

2.Rast:

68 °C für 60 min

Abmaischen:

75 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

90 min

Styrian Goldings:

23 g, % α-Säure , 75 min

Hersbrucker:

10 g, % α-Säure , 30 min

Hersbrucker:

5 g, % α-Säure , 5 min

Cassonade Bruin:

375 g für 5 min mitkochen

Koriandersamen:

5 g für 5 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

WYeast 1762, WLP 540

Gärtemperatur:

22 °C

Endvergärungsgrad:

82%

Karbonisierung:

6 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Wie von Herman Holtrop empfohlen wurde die Carafa-Menge um 40% reduziert. Cassonade Bruin ist unverzichtbar. Die Indischen(!) Koriandersamen sollten zerstoßen werden. Die Hefe muss sehr fit sein. Ein außreichend großer Starter und Hefenahrung sind sehr empfehlenswert und die Gärtemperatur ist zu kontrollieren - nicht zu warm werden lassen! Mindestens 6 Monate lagern.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept