Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Altbier-Weizen-Hybrid

...außer Kategorie

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Pfiff180 am 07.10.2018

Stammwürze: 12.8% | Bittere: 24 IBU | Farbe: 45 EBC | Alkohol: 5 %

Das Altbier-Weizen-Hybrid ist, wie der Name schon sagt, eine Mischung aus Altbier und Weizenbier. Ziel war ein obergäriges Bier mit einer kurzen "Reifezeit". Fruchtiges, dunkles Bier mit feinem Schaum.

Brauwasser

Hauptguss:

50 L

Nachguss:

51 L

Gesamt:

101 L

Schüttung

Münchner Malz :

15 kg (80.6%)

Weizenmalz:

3 kg (16.1%)

Chocolate Malt:

0.3 kg (1.6%)

Haferflocken:

0.3 kg (1.6%)

Gesamt:

18.6 kg

Maischplan:

Einmaischen:

61 °C

1.Rast:

55 °C für 5 min

2.Rast:

64 °C für 35 min

3.Rast:

72 °C für 20 min

4.Rast:

78 °C für 20 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

80 min

Marynka (Vorderwürze):

80 g, % α-Säure

Aramis:

70 g, % α-Säure , Whirlpool

Gärung und Reifung:

Hefe:

Fermentis SafAle S-04

Gärtemperatur:

27 °C

Endvergärungsgrad:

75%

Karbonisierung:

6 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Wasser: 70% entsalztes Wasser 30% Rohwasser (21°dH).
Hauptgärung nach 2 Tagen abgeschlossen weil Gärtemperatur zu hoch.
Nachgährung/ Reifung 6 Wochen. Nach 4 Wochen bereits trinkbar. Trotz kurzer Gährung kein "Kopfwehbier". Sehr süffiges Bier.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: Mavro 11.11.2018 - 16:39 Uhr

Ich habe mal 2 Fragen:

27 Grad Gärtemperatur scheinen mir aber sehr hoch - Tippfehler?
Wie schmeckt denn der marynka heraus?

Von: Pfiff180 11.11.2018 - 17:15 Uhr

"Von: Mavro 11.11.2018 - 16:39 Uhr
Ich habe mal 2 Fragen:
27 Grad Gärtemperatur scheinen mir aber sehr hoch - Tippfehler?
Wie schmeckt denn der marynka heraus?"

Hallo Mavro,
Nein kein Tippfehler. Aber auch nicht so beabsichtigt. Die Würze hat sich beim Gären, im viel zu warmen Keller, selbst aufgeheizt. Die Hauptgärung war nach eineinhalb Tagen durch. Hat regelrecht gebrodelt. Das Bier hatte deswegen auch sehr fruchtige Aromen bekommen. Es wurde als "Schnüffelbier" bezeichnet weil mann sämtliche Aromen riechen konnte ("riecht wie Pfannkuchen mit Erdbeeren" war ein Kommentar). Ich hatte die große Befürchtung, dass es ein "Kopfwehbier" wird. Dem war aber nicht so.
Der Marynka wurde nur als Bitterhopfen verwendet und schmeckt nicht heraus.