Ich wollte, es wäre Nacht...

...außer Kategorie

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: jemo am 04.09.2015

Stammwürze: 12% | Bittere: 25 IBU | Farbe: 18 EBC | Alkohol: 4.8 %

Preußisches Kartoffelbier. Darf südlich des Mains nicht gebraut werden! ;-)

Brauwasser

Hauptguss:

14 L

Nachguss:

17 L

Gesamt:

31 L

Schüttung

Pilsener Malz:

3000 g (37.5%)

Wiener Malz:

1000 g (12.5%)

Kartoffeln:

4000 g (50%)

Gesamt:

8 kg

Maischplan:

Einmaischen:

40 °C

1.Rast:

65 °C für 30 min

2.Rast:

72 °C für 30 min

3.Rast:

78 °C für 5 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

70 min

Hallertauer Mittelfrüh (Vorderwürze):

35 g, % α-Säure

Hallertauer Mittelfrüh:

35 g, % α-Säure , 70 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Wyeast 1007 German Ale

Gärtemperatur:

20 °C

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Die Kartoffeln waschen, Fehlstellen entfernen und mit Schale fein reiben. Nicht auspressen, sondern mit dem Kartoffelsaft einmaischen. Da Kartoffeln zu ca. 80% aus Wasser bestehen, muß der Hauptguss entsprechend angepasst werden. Im Rezept ist das bereits berücksichtigt, d.h. 13,8 Liter Wasser + geriebene Kartoffeln ergibt Pi-mal-Daumen 17 Liter Hauptguss.
Das Läutern klappt problemlos.
Mehlige Kartoffeln enthalten mehr Stäke als festkochende Kartoffeln, die Ausbeute dürfte damit etwas höher sein.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

igami 22.09.18, 14:14 Uhr
Ich habe das Bier auch nachgebraut. Für meinen Geschmack zu süß. Von der Kartoffel kam leider auch nicht viel rüber. Dennoch sehr gut trinkbar und ich werde es auch definitiv noch einmal brauen.
jemo 08.09.15, 14:58 Uhr
Das schmeckt ein wenig wie Westfälisches Altbier, allerdings mit einem etwas erdigeren Geschmack. Erinnert entfernt vielleicht etwas an Pellkartoffeln. Das Bier ist aber definitiv gut trinkbar und eine schöne Alternative zum üblichen Obergärigen.
BigMoz 08.09.15, 14:37 Uhr
Sehr interessantes Rezept!! Kannst du etwas über den Geschmack verraten? Ich kann mir unter Kartoffelbier überhaupt nichts vorstellen