Düfel Citra

Belgisches Tripel

Duvel tripel hop -Klon

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: speedychicken am 28.01.2019

Stammwürze: 20.2% | Bittere: 50 IBU | Farbe: 8 EBC | Alkohol: 9.5 %

starkes belgisches Triple mit ausgeprägtem Citra-Geschmack und tüchtig bums - ein Klon des Duvel Citra

Brauwasser

Hauptguss:

23 L

Nachguss:

6 L

Gesamt:

29 L

Schüttung

Pilsner Malz:

5.6 kg (100%)

Gesamt:

5.6 kg

Maischplan:

Einmaischen:

65 °C

1.Rast:

65 °C für 70 min

2.Rast:

73 °C für 15 min

3.Rast:

78 °C für 5 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

90 min

Magnum (Vorderwürze):

9 g, % α-Säure

Styrian Goldings (Vorderwürze):

31 g, % α-Säure

Citra:

37 g, % α-Säure , 15 min

Saaz:

63 g, % α-Säure , 15 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Wyeast WY1388/Mangrove M41

Stopfhopfen:

100 g Citra

Zusätzlich in die Gärung / Nachgärung:

1400 g Zucker

Gärtemperatur:

20 °C

Endvergärungsgrad:

87%

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Wasser auf 0° eingestellt mit Milchsäure.
1,4 kg Zucker in 5 Liter Wasser abkochen, auf 20°C abkühlen und nach Ende der "ersten Gärung" hinzufügen, Stopfhopfen nach den Hochkräusen der "zweiten Gärung" zugeben und 2-3 Tage stopfen.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Leduke 21.03.21, 22:35 Uhr
Schönes Rezept! Das Bier schmeckt nach gut 4 Wochen schon richtig toll. Aber man muss schon aufpassen. Wenn ich alles richtig gerechnet habe hat es etwas über 10%. Süffig, aber knallt so richtig rein. Ich muss mir mal das Original besorgen um zu Vergleichen. Ich werde es sicher wieder brauen. Das Original wird ja 18 Monate gelagert. Ich werde ein paar Flaschen noch länger lagern. Es ist ja definitv kein Feierabendbier.
speedychicken 17.12.20, 17:16 Uhr
Hallo dergrutz. Alle Werte sind die endgültigen Werte im fertigen Bier. Also Alkohol und IBU. Ausschlagwürze waren es 24 Liter, im Gäreimer kamen durch verworfenen Trub und Hopfenschmodder lediglich ca. 22,5 Liter an. Die Hochkräusen blieben im Gärfass ohne Probleme.Hab leider keine genauen Werte mehr darüber wie hoch die Stammwürze zu Beginn war. Das Bier finde ich trotz der hohen Alkoholwerte extrem süffig, was sehr gefährlich sein kann. Hält sich auch über mehrere Monate gut in der Flasche und der Hopfen kommt immer noch sehr gut durch.Viel Erfolg beim Nachbrauen. Grüße Dertobi
Zuletzt geändert: 17.12.20, 17:17 Uhr
dergrutz 17.12.20, 13:11 Uhr
Hallo, ich würde das Bier gerne nachbrauen. Hast Du Werte, wie in Deinem Fall die Stammwürze beim Anstellen war? Hast Du die 5L "Zuckerwasser" schon in Deine IBU-Berechnungen mit einbezogen? Sind die 50 IBU für das finale Bier berechnet oder für das Bier vor Zugabe der "Zuckerwasser"-Lösung (in diesem Fall wären es ca. 41 IBU für das finale Bier aufgrund Verdünnungseffekt). Sehe ich richtig, dass Du am Ende (ca.) 24 L + 5 L = 29 L Bier im Gäreimer hattest? Falls Du tatsächlich einen "Standard-Gäreimer" verwendet hast, scheint das sehr viel (=grenzwertig). Wie war da Deine Erfahrung? Danke für ein kurzes Feedback! Grüße Stefan
Brunitika 01.11.20, 23:18 Uhr
Vielen Dank, super Rezept! Bier schmeckt echt lecker! Habe auf "logistische" Gründe alles sehr langsam gemacht: eine Woche mit erste Gärung (Start bei 17°P), danach eine Woche mit die 5 L Wasser mit Zucker und danach noch eine Woche mit Stopfhopfen. Alles im gleichen Gärfass. Karbonisiert mit Zucker in Flaschen. Zusätzlich: Single Infusion mash, 90 min bei 68°C.
Zuletzt geändert: 01.11.20, 23:21 Uhr
Hans A. 28.10.20, 08:29 Uhr
Vielen Dank für das Rezept, ist richtig klasse geworden! Hat tolle Zitrusnoten und ist trotz allem unverkennbar ein Tripel. Ich habe das Rezept angepasst, dass ich den Zucker direkt beim Kochen zugegeben habe (14,5°P Malz, 5,5°P Zucker).
Johannes 30.04.20, 22:18 Uhr
Ist ein super Bier geworden fast besser als das Original :) Schlicht und einfach gute Grundlage auch um andere Hopfen zu testen wobei Citra schon einmalig ist und super für den Sommer passt! Danke für's Rezept Johannes
Reno 28.04.20, 08:55 Uhr
Super Bier , hab es letztes Jahr im November mit meinem eigenen Hopfen (Citra) gebraut . Aktuell läuft ein neuer Ansatz, allerdings mit gekauften pellets Bin gespannt ob es eine Veränderung ergibt Klasse Rezept Grüße
Reno 28.04.20, 08:55 Uhr
Zuletzt geändert: 28.04.20, 08:56 Uhr
Hamburg_Sud 05.09.19, 20:58 Uhr
Moin, ich habe deine Nachricht erst jetzt entdeckt. Das Bier ist wirklich klasse geworden. Vielleicht der beste Sud von mir bisher. Schön fruchtig und weich im Geschmack, gleich bei der frühen Verköstigung. Hab noch ein paar Flaschen und bin gespannt wie es sich entwickelt! Werde es auf jeden noch einmal brauen. Danke für deine Tipps
speedychicken 28.07.19, 22:42 Uhr
Hast du es mittlerweile mal getestet. Dein Bier. Deine Meinung würde mich sehr interessieren.
speedychicken 13.04.19, 15:08 Uhr
Gärende war beim letzten Mal bei 6% (mit dem Refraktometer gemessen). Das heißt EVG ca. 90% (von 17% auf 6%). Das ganze dauerte 4 Tage bei 22 Grad. Eventuell wartest du bei dir noch 3 Tage und falls sich nix mehr tut stellst du es dann ein wenig wärmer(22 Grad).
Hamburg_Sud 13.04.19, 14:31 Uhr
Moin, danke nochmal für deine letzte Antwort. Ich hab das Bier jetzt nachgebraut und es gärt jetzt. Zucker ist schon drin. Meine Frage ist wielange bei dir die HG gedauert hat? Es steht jetzt seit einer Woche und ich habe einen Wert von 11 P gemessen. Gestart bin ich bei knapp 17 P. Ich habe die Wyeast WY1388 benutzt. Die Raumtemperatur liegt bei 18-20 Grad. Danke für deine Antwort! Gruß HS
speedychicken 25.03.19, 09:28 Uhr
Stopfzeit 4-5 Tage. Dann cold crash oder umschlauchen durch einen Sputnik-Filter damit der Hopfen nicht mit in die Flasche wandert. Reifezeit in der Flasche (wenn man das aushält) 2 Monate.
Hamburg_Sud 24.03.19, 18:53 Uhr
Ok, danke! Andere Frage; Wie lange hast du den Citra gestopft?
speedychicken 15.03.19, 10:19 Uhr
Mit erster Gärung ist die normale Gäraktivität gemeint. Das heißt die Hochkräußen die entstehen wenn die Hefe den Zucker aus der Maischearbeit verarbeitet. Sobald diese Hochkräußen zusammenfallen, gibt's du den Zucker hinzu. Voraussichtlich wird das ca. nach 2 bis 3 Tagen der Fall sein. Mit der Gabe dieser Zuckerlösung startet die "zweite Gärung".
Hamburg_Sud 15.03.19, 09:07 Uhr
Hallo speedychicken, ich wollte das Bier mal nachbrauen. Frage, was meinst du mit "nach Ende der "ersten Gärung"? Wann muss ich den Zucker hinzufügen? Danke vorab für die Antwort!