Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Blueberry Chocolate Milk Stout

Stout

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: ollinator2000 am 09.02.2019

Stammwürze: 12% | Bittere: 30 IBU | Farbe: 82 EBC | Alkohol: 5.1 %

Ein sehr vorsichtig gehopftes Milk Stout mit Schoko Aroma . Die Blaubeeren balancieren den Milchzucker perfekt aus. Eine Super Mischung aus Malziger Süße und fruchtiger Säure.

Brauwasser

Hauptguss:

18 L

Nachguss:

18 L

Gesamt:

36 L

Schüttung

Marris Otter Pale Ale:

3.6 kg (65.5%)

Caraamber :

0.5 kg (9.1%)

Caraaroma:

0.4 kg (7.3%)

Haferflocken :

0.5 kg (9.1%)

Warminster Low Chocolate:

0.4 kg (7.3%)

Röstgerste:

0.1 kg (1.8%)

Gesamt:

5.5 kg

Maischplan:

Einmaischen:

60 °C

1.Rast:

67 °C für 80 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

90 min

Magnum:

21.03 g, % α-Säure , 80 min

East Kent Golding:

2.3 g, % α-Säure , 5 min

Milchzucker ( Lactose ):

500 g für 15 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

S04

Zusätzlich in die Gärung / Nachgärung:

550 g Blaubeeren

Gärtemperatur:

18 °C

Endvergärungsgrad:

71%

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Die Haferflocken werden für ein volleres Mundgefühl direkt zu Anfang mit eingemaischt. Die Lactose habe ich 15 Minuten vor Kochende hinzugefügt.
Nachdem die Hauptgährung durch war , habe ich die Blaubeeren in einem grossen Hopfensack gestopft, zerdrückt und ins Gärfass getan. Dort verblieben diese nochmal 7 Tage .
Nach Abfüllung dürfte das Bier 2 Wochen warm , anschliessend 6 Wochen kalt reifen. Jetzt nach 10 Wochen ist es ein Knaller.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: maninthehighcastle 30.04.2019 - 15:26 Uhr

Bei so viel Zucker durch Lactose und den Fruchtzucker in den Blaubeeren muss auch noch Korbonisiert werden? Außerdem kommt mir bei so viel Zucker der ABV sehr gering vor. Sorry für die Fragen. Bin noch Laie. Kann jemand helfen?

Von: ollinator2000 01.05.2019 - 17:45 Uhr

Die Karbonisierung war bei mir notwendig. Die Fructose aus den Blaubeeren wurden bestenfalls noch von der Hefe mit verarbeitet. Was den ABV angeht ist der Wert tatsächlich ziemlich niedrig angesetzt. Ich müsste nochmal nachsehen wie die Lactose mit einberechnet wurde. Aber geh im Zweifel von etwas mehr aus .. ;-)
Das Stout ist mittlerweile noch einmal besser geworden. Die Säure aus der Frucht ist nur noch ganz dezent vorhanden , was dem Gesamtgeschmack IMHO nochmal verbessert.