Gräflicher Ralf

...außer Kategorie

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: integrator am 05.03.2019

Stammwürze: 15.5% | Bittere: 25 IBU | Farbe: 28 EBC | Alkohol: 6.1 %

Malziges Obergäriges Bier mit einem leicht säuerlichen Unterton. Lässt sich sehr gut als Aperitif servieren.

Brauwasser

Hauptguss:

16 ½ L

Nachguss:

5 ¾ L

Gesamt:

22 L

Schüttung

Münchner Malz I:

3.8 kg (87.4%)

Melanoidin Malz:

550 g (12.6%)

Gesamt:

4.35 kg

Maischplan:

Einmaischen:

57 °C

1.Rast:

57 °C für 10 min

2.Rast:

72 °C für 40 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

60 min

Perle:

8.1 g, % α-Säure , 60 min

East Kent Golding:

25 g, % α-Säure , 35 min

Apfelsaft:

5000 ml für 0 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

Fermentis Safale US-05

Gärtemperatur:

20 °C

Endvergärungsgrad:

75%

Karbonisierung:

6 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Da mein Kumpel Ralf letztes Jahr eine extrem guten Apfelernte hatte musste ich mir ein gutes Rezept überlegen um ihm den leckeren Apfelsaft zu "entreissen". Es wurde dann ein sogenanntes Graf. Dieses Bier ist zwar durch sein leicht säuerlichen Geschmack nicht für den ganzen Abend gedacht, lässt sich aber wunderbar als Aperitiv trinken. Wenn man der Säure etwas entgegen setzen möchte, könnte man auch noch mit Milchzucker/Lactose arbeiten. Den habe ich in meinem Cidre verarbeitet. In diesem Rezept habe ich aber eine Springmaische à la Grainfather imitiert.

Brauen im Grainfather - PH-Wert 5,4 - Restalkalität 3,3°dH - Nachisomisierung 0 min. - Apfelsaft 12°P

Benutzerkommentare zu diesem Rezept