Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

allezHOP

Französisches Ale

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: beryll am 12.03.2019

Stammwürze: 15% | Bittere: 27 IBU | Farbe: 16 EBC | Alkohol: 7.5 %

Dunkelgelbes Bière de garde mit einer spritzigen, fruchtigen Note.
2. Platz Publikumspreis Heimbrau Convention 2019 in Romrod.

Brauwasser

Hauptguss:

56 L

Nachguss:

20 L

Gesamt:

76 L

Schüttung

Pale Ale:

10 kg (76.3%)

Weizenmalz Hell:

2.2 kg (16.8%)

CaraAmber:

0.6 kg (4.6%)

Spitzmalz:

0.3 kg (2.3%)

Gesamt:

13.1 kg

Maischplan:

Einmaischen:

73 °C

1.Rast:

68 °C für 720 min

Abmaischen:

63 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

80 min

Brewers Gold:

100 g, % α-Säure , 55 min

Strisselspalter:

150 g, % α-Säure , 5 min

Strisselspalter:

150 g, % α-Säure , Whirlpool

Gärung und Reifung:

Hefe:

Wyeast #3711 French Saison

Stopfhopfen:

50 g Strisselspalter

15 g Cascade

Zusätzlich in die Gärung / Nachgärung:

2 g Ascorbinsäure

Gärtemperatur:

19 °C

Endvergärungsgrad:

93%

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Restalkalität HG/NG von 0°dH mit Milchsäure eingestellt.

Durchgeführt wurde eine Übernachtmaische:
Eingemaischt im Thermoport um 21:00 Uhr. Das Wasser hatte 73°C und durch das kühle Malz sank die Einmaischtemperatur dann auf die gewünschten 68°C. Nach 12h wurde morgens um 09:00 Uhr mit dem Abmaischen begonnen, die Maische hatte dort immer noch eine Temperatur von 63°C.

Gärführung:
Wir haben aktiv sofort auf 79°C gekühlt und danach die Whirlpoolhopfung für 20 min durchgeführt, anschließend wurde auf Anstelltemperatur von 19°C runter gekühlt und mit einem 2,5 Liter Starter sofort angestellt.

Nach 4 Tagen wurde die Temperatur auf 20°C erhöht und nach weiteren 2 Tagen auf 21°C. Hier wurde dann auch der Stopfhopfen und die Ascorbinsäure hinzugegeben.

Nach 5 Tagen Stopfen kam der Coldcrash an die Reihe, nach 2 weiteren Tagen wurde das Bier in NC Kegs abgefüllt.

Rumborak: Ausführung der Maischarbeit und Kochen
beryll: Hefestarter
Andreas: Hefegabe
Karel: Die tollen Bierdeckel und unser HBCON Holzschild :-)