Tropisch Bernstein

India Pale Ale

fürL Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: mavro am 30.06.2019

Stammwürze: 14% | Bittere: 35 IBU | Farbe: 35 EBC | Alkohol: 5.5 %

Bernsteinfarbenes, malziges, obergäriges Bier mit Geschmack von tropischen Früchten in Richtung Mango-Papaya und mit Zitrus im Abgang. Moderate Bittere. Ideal für den Sommer.

Brauwasser

Hauptguss:

30 L

Nachguss:

19 L

Gesamt:

49 L

Schüttung

Maris Otter Pale Ale:

6 kg (60%)

Münchner:

2 kg (20%)

Caraamber:

1 kg (10%)

RedX:

1 kg (10%)

Gesamt:

10 kg

Maischplan:

Einmaischen:

68 °C

1.Rast:

66 °C für 60 min

Abmaischen:

72 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

60 min

Centennial (Vorderwürze):

10 g, % α-Säure

Mosaic:

15 g, % α-Säure , 0 min

Galaxy:

15 g, % α-Säure , 0 min

El Dorado:

15 g, % α-Säure , 0 min

Mosaic:

15 g, % α-Säure , Whirlpool

Galaxy:

15 g, % α-Säure , Whirlpool

El Dorado:

15 g, % α-Säure , Whirlpool

Gärung und Reifung:

Hefe:

US-05

Stopfhopfen:

50 g Mosaic

50 g Galaxy

50 g El Dorado

Gärtemperatur:

17 °C

Endvergärungsgrad:

72%

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Ziel war es, möglichst viel tropischen Frucht-Geschmack mit einem malzigen Unterton und mit geringer Bitterkeit. Daher nur ganz wenig Centennial als Bitterhopfen zu Beginn und dann noch die passenden Hopfen nach dem Ausschalten und bei 80°, sowie zum Stopfen und die enstprechende Schüttung für den malzigen Unterton. In Summe schon nach 6 Wochen ein sehr gelungenes Bier wie ich finde.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Manuel123 23.02.20, 15:42 Uhr
Sehr gailes Rezept, würd ich immer wieder brauen. Ist auch top weil es so ein einfaches und schnelles Rezept ist. Hab es eins zu eins so nach gebraut im 50 Liter Braumeister, leider unabsichtlich etwas schwächer geworden. Nächtes mal versuche ich die Stammwürze zu treffen. Danke viel mals fürs reinstellen bin übers Forum drauf gestossen.
Zuletzt geändert: 23.02.20, 15:45 Uhr
Mavro 01.10.19, 16:27 Uhr
Ich habe im Hobbybrauer-Forum mal eine Linkliste eingestellt: https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=80&t=20408&view=unread#p341779 Vielleicht hilft es Dir ja beim Einkauf :-) Ich persönlich kaufe Hopfenpellets gerne beim Taunusbrauer, da er der Einzige ist mit grammgenauem Hopfenverkauf. Dadurch habe ich für jeden Braugang frische Ware und muß mir nicht das Kühlgefach mit angefangenen Hopfentütchen zustopfen.
Bierkönig 01.10.19, 13:27 Uhr
Danke für die Antwort. eine Frage noch: Wo kaufst Du die Zutaten ein? Insbesondere die Hopfensorten (Pellets?)
Mavro 29.09.19, 20:52 Uhr
Die Gärung dauerte in Summe 12 Tage, nach 7 Tagen habe ich den Hopfen zugegeben.
Bierkönig 29.09.19, 19:39 Uhr
Hallo! Nach wieviel Tagen der Hauptgärung hast Du gestopft?