Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Mr. Bolten`s evil twin

Pale Ale

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: gargarmel am 05.09.2019

Stammwürze: 12% | Bittere: 28 IBU | Farbe: 10 EBC | Alkohol: 4.9 %

(American) Pale Ale gebraut mit Bolten Altbier Hefe. Goldgelb, angenehme Restsüße, sehr angenehm und leicht zu trinken - dabei aber intensive Frucht und Zitrusaromen. Gute Schaumstabilität.

Brauwasser

Hauptguss:

38 L

Nachguss:

30 L

Gesamt:

68 L

Schüttung

Pilsener Malz:

5.5 kg (50.3%)

Pale Ale Malz:

5.1 kg (46.7%)

Caramalz dunkel:

328 g (3%)

Gesamt:

10.93 kg

Maischplan:

Einmaischen:

70 °C

1.Rast:

67 °C für 20 min

2.Rast:

70 °C für 40 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

90 min

Hallertauer Cascade:

32 g, % α-Säure , 60 min

Hallertauer Cascade:

128 g, % α-Säure , 0 min

Mosaic:

121 g, % α-Säure , Whirlpool

Hallertauer Amarillo:

156 g, % α-Säure , Whirlpool

Gärung und Reifung:

Hefe:

Bolten Altbierhefe

Gärtemperatur:

18 °C

Endvergärungsgrad:

70%

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Das Brauwasser habe ich auf 3,1°dH mittels Milchsäure eingestellt. Elementar wichtig ist eine Kühlspirale zum kontrollierten Kühlen der Würze. Erste Hopfengabe nach 30 Minuten Kochen, dann die zweite bei Flame-Out. 15 Minuten abkühlen lassen dann sollten 80° erreicht sein, eventuell etwas kühlen um den Punkt zu treffen.
Bei 80° dann Mosaic und Amarillo dazu geben. Bei mir dauert es dann noch ca. 45 Minuten bis die Temperatur unter 30° liegt, dann über Monofilament-Filter ins Gärgefäß ablassen.
Das Timing bei der Wirlpool-Hopfung ist extrem wichtig, sowohl Temperaturen als auch Zeiten müssen stimmen. Die Hopfen-Aromen sind dafür fast so ausgeprägt wie beim Stopfen.

Zur Hefe: Ich habe gestrippte Hefe aus einer 1L-Flasche Bolten Uralt verwendet. Bei 18 Grad Gärtemperatur (im Fass, nicht Raumtemperatur) macht diese auch einen tadellosen Job als Ale-Hefe und bildet die Basis für den Namen.
Die Hefe ist extrem schnell - ich kann meist nach 1 Woche in Flaschen füllen. Nach weiteren zwei Wochen ist das Bier trinkbar - gönnt man ihm dann noch 2-3 Tage Kaltreifung ist es perfekt.