Pieselbier

Mild Ale

für L Ausschlagwürze

Erstellt von: marsabba am 15.07.2020

Stammwürze: 9% | Bittere: 25 IBU | Farbe: 33 EBC | Alkohol: 2.5 %

Der Versuch eines malzigen Leichtbieres, nach Art eines englischen Mild Ales.

Brauwasser

Hauptguss:

10 L

Nachguss:

10 L

Gesamt:

20 L

Schüttung

Wiener:

1.6 kg (65.3%)

Melanoidin:

0.5 kg (20.4%)

Caramünch I:

0.3 kg (12.2%)

Special W:

50 g (2%)

Gesamt:

2.45 kg

Maischplan:

Einmaischen:

68 °C

1.Rast:

69 °C für 60 min

Abmaischen:

73 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

60 min

Hersbrucker Spät (Vorderwürze):

50 g, % α-Säure

Hersbrucker Spät:

10 g, % α-Säure , 15 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Danstar Windsor

Gärtemperatur:

18 °C

Endvergärungsgrad:

60%

Karbonisierung:

4 g/l

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

marsabba 16.07.20, 20:23 Uhr
Hallo Integrator, das Ziel war so viel Malzigkeit wie möglich in so einem dünnen Bier. Special W schien mir hier gut geeignet, bin mir aber nicht sicher ab man das bei der Menge Mela/Cara noch schmeckt. Die Windsor ist mein "Goldstandard" für malzige Biere. Diese Hefe ist sehr malzbetonend, vermutlich wegen des niedrigen EVG.
integrator 16.07.20, 16:02 Uhr
Hallo marsabba, habe auch schon erfolgreich ein Leichtbier "Leichte Regina" gemacht aber mit der Fermentis Saflager S-23 untergärig vergoren. Du scheinst auch eine ähnliche Malzkombi benutzt zu haben. Meine Fragen ... - warum hattest du Spezial W genommen? - hat die Windsor, die ja einen geringen Vergärungsgrad hat, schön viel "Malzgeschmack" übrig gelassen?
Zuletzt geändert: 16.07.20, 16:02 Uhr