Tripel Karmeliet

Belgisches Tripel

Tripel Karmeliet-Klon

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Kurt am 11.09.2021

Stammwürze: 20% | Bittere: 24 IBU | Farbe: 9 EBC | Alkohol: 8.1 %

Nach den verfügbaren Informationen aus dem Netz und mittlerweile zwei Interationen, hier der aktuelle Stand des Rezepts.

Brauwasser

Hauptguss:

20 L

Nachguss:

15 L

Gesamt:

35 L

Schüttung

Pilsner Malz:

4200 g (70%)

Weizenmalz hell:

1000 g (16.7%)

Weizenflocken:

500 g (8.3%)

Haferflocken:

300 g (5%)

Gesamt:

6 kg

Maischplan:

Einmaischen:

57 °C

1.Rast:

55 °C für 15 min

2.Rast:

62 °C für 40 min

3.Rast:

67 °C für 15 min

4.Rast:

72 °C für 20 min

Abmaischen:

76 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

70 min

Saazer:

30 g, % α-Säure , 60 min

Saazer:

20 g, % α-Säure , 20 min

Styrian Golding:

30 g, % α-Säure , 10 min

Koriander:

10 g für 5 min mitkochen

Orangenschale trocken:

15 g für 5 min mitkochen

Optional: Süßholzwurzel:

5 g für 5 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

WYeast 3463 Forbidden Fruit

Gärtemperatur:

20 °C

Endvergärungsgrad:

77%

Karbonisierung:

6 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Online findet man viele Rezepte ohne und mit Gewürzen (Sternanis, Süßholz, Koriander, Orangenschalen). BLAM schreibt von "Koriander und Anderen". Das niederländische Etikett listet neben Gestenmalz, Weizenmalz, Weizen und Hafer auch Gewürze auf. Ein französisches Rezept listet zudem Zucker.
Der Hopfen kommt aus der Steiermark. Ich setze auf Styrian Goldings und Saazer. Hefevergleiche konnten die Forbidden Fruit als gut passend identifizieren. Candisyrup verwendet die WLP720. Offiziell wird sie als Weinhefe gelistet, inoffiziell ist wohl aber auch eine Withefe, möglicherweise sogar ebenfalls der Forbidden Fruit Stamm.
Das Wasser sollte nicht zu hart sein und die RA auf 0°dH angepasst werden.

Süßholz ist nach meinen Recherchen in der EU kennzeichnungspflichtig und somit evtl. nicht enthalten. Anis geht geschmacklich in eine ähnliche Richtung.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Chouffe 19.09.21, 10:28 Uhr
Hallo Kurt, das mit den Etiketten in Belgien ist so eine Sache. Das beruht mehr auf freiwillge Basis. Das ist genau einer der vielen Sachen, wofür sich die Biervereinigung Zythos in Belgien stark macht. Deutlichkeit auf den Etiketten. Teilweise konnte man schon Erfolge erziele, abere einige bleiben halt stur :-(
Kurt 12.09.21, 20:58 Uhr
Hallo Rüdi, danke für die Information! Ich habe die ersten beiden Versuche auch mit Gewürzen (Koriander, Orangenschale, Süßholz) gemacht. Mich wundert, das das Etikett keine Gewürze auflistet. Außer ein französisches: https://world.openfoodfacts.org/images/products/541/069/310/0492/ingredients_fr.12.full.jpg
Chouffe 12.09.21, 09:26 Uhr
Hallo Kurt, deine Rezeptur liest sich sehr gut, auch die Hefe scheint gut zu passen. Allerdings sind in der Originalen Rezeptur des Tripel Karmeliet von Brauerei Bosteels Gewürze enthalten. Brauerei Bosteels macht leider ziemlich viel Geheimniskrämerei. Bin selber Mitglied in der belgischen Biervereinigung Zythos, daher mein wissen. Ich selber habe mich auch schon an das Tripel Karmeliet gewagt. Meine Rezeptur entspricht deiner so ziemlich gleich. War mit meinem Reultat nicht ganz zufrieden, weil ich Koriander und Apfelsinenschale zu vorsichtig dosiert habe. Bei einem Ausschlagvolumen von 20 Liter habe ich 10 Gramm Koriander und 16 Gramm Apfelsinenschale genommen. Beim nächsten mal würde ich 20 Gramm Koriander nehmen 16 Gramm Apfelsinenschale (süß) bei einer Kochzeit von 10 Min. Mit bierigen Grüßen Rüdi