Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Cascade Amber Ale

Pale Ale

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Alt-Phex am 03.06.2015

Stammwürze: 12% | Bittere: 36 IBU | Farbe: 23 EBC | Alkohol: 5 %

Süffiges Ale mit Mais und Cascade

Brauwasser

Hauptguss:

15 L

Nachguss:

14 L

Gesamt:

29 L

Schüttung

Pilsener Malz:

4.4 kg (87.5%)

Polenta / Maisgrieß:

500 g (9.9%)

Caraaroma:

100 g (2%)

Röstmalz:

25 g (0.5%)

Gesamt:

5.03 kg

Maischplan:

Einmaischen:

60 °C

1.Rast:

57 °C für 10 min

2.Rast:

63 °C für 40 min

3.Rast:

72 °C für 20 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

75 min

Cascade (Vorderwürze):

6.5 g, % α-Säure

Northern Brewer:

30 g, % α-Säure , 75 min

Cascade:

6.5 g, % α-Säure , 0 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Danstar Nottingham

Gärtemperatur:

20 °C

Karbonisierung:

5 g/l

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: Alt-Phex 03.06.2015 - 00:13 Uhr

Das Bier ist zwar erst kurz in der Kühlung, schmeckt aber schon saulecker. Lange Reifezeit ist also nicht nötig, mehr als 1-2 Wochen braucht das Bier nicht. Wie sich eine längere Lagerung auswirkt werde ich noch berichten, sofern das Bier lange genug überlebt. Die Chancen stehen aber sehr schlecht...

Das Caraaroma und die Polenta geben dem Bier einen vollen, süffigen und leicht süßlichen Körper. Dagegen steht die Bittere und der Cascade rundet den Geschmack mit seinem unvergleichlichen Aroma ab. Leckeres Bier, schmeckt auch den Ladys - zumindest meiner.

ACHTUNG: die letzte Hopfengabe habe ich bei unter 80°C in den Whirlpool gegeben, daher dürften die IBUs nicht so ganz stimmen. Damit habe ich fast nur Aroma aus dem Cascade gelöst und wenig Bittere. Real dürfte das Bier also eher um die 30 IBU liegen.

Polenta einfach mit einmaischen (ich habe die von Rossmann benutzt) und das Röstmalz zur Verzuckerungsrast (72°C) dazugeben. Kann man sicherlich auch weglassen, dann wird es halt ein Pale Ale.

Gruß
Ale-Phex - ...ääh Alt-Phex

Von: Alt-Phex 18.06.2015 - 02:27 Uhr

Das Bier hat jetzt noch zusätzliche zwei Wochen Reifezeit gehabt und ist deutlich anders geworden.

Die Hopfenaromen dominieren deutlicher, die Maissüße hat etwas nachgelassen.

Aber immer noch sehr, sehr lecker.

Von: Elpaso 21.06.2015 - 14:16 Uhr

Hoi Alt-Phex,
ich werd das Rezept mal nachbrauen. Bist Du sicher dass Du nur 6,5g Cascade in den Whirlpool geschmissen hast? Ich bin da meist großzügiger und verwende so 1-2g/Liter.

Gruß
Elpaso

Von: Alt-Phex 21.06.2015 - 17:16 Uhr

Ja, ich habe ganz bewusst nicht soviel Cascade genommen um Caraaroma und Polenta nicht zu sehr zu überdecken.

Von: iamsebastian 15.09.2016 - 10:44 Uhr

Hallo Alt-Phex. Wenn ich das Rezept mit etwa 15 Min. Nachisomerisierung nachrechne, komme ich auf knappe 50 IBU. Nur, wenn ich die Menge Northern Brewer auf etwa 2/3 reduziere, komme ich auf etwa 36 IBU. Vielleicht ein Tipp-Fehler? Andererseits sollten es schon genug nachgebraut haben, bei dem Alter des Rezepts.

Von: Alt-Phex 15.09.2016 - 13:24 Uhr

@iamsebastian:

Ich kühle aktiv auf unter 80°C, direkt nach Flameout. Es gibt also keine (relevante) Nachisomerisierung, das ist ja der Trick dabei. Die letzte Hopfengabe kommt, wie auch schon geschrieben habe, erst dann in den Sud.

Von: tinu 28.08.2017 - 23:25 Uhr

hallo alt-phex
tönt spannend! hast du das auch schon mit hopfendolden statt pellets gebraut? mein cascade wächst wunderbar, nur habe ich noch nie damit gebraut und weiss die menge nicht ...
gruss tinu