Bierzeit Summer Ale

Mild Ale

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: quartermoose am 29.06.2015

Stammwürze: 11.5% | Bittere: 26 IBU | Farbe: 14 EBC | Alkohol: 4.4 %

Leichtes, dennoch vollmundiges und fruchtiges Sommerbier.

Brauwasser

Hauptguss:

17 L

Nachguss:

16 L

Gesamt:

33 L

Schüttung

Pilsener Malz:

2.5 kg (54.3%)

Weizenmalz hell:

0.9 kg (19.6%)

Carabelge:

0.7 kg (15.2%)

Carahell:

0.5 kg (10.9%)

Gesamt:

4.6 kg

Maischplan:

Einmaischen:

60 °C

1.Rast:

63 °C für 40 min

2.Rast:

72 °C für 20 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

70 min

Taurus:

11 g, % α-Säure , 60 min

Opal:

7 g, % α-Säure , 20 min

Huell Melon:

5 g, % α-Säure , 5 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

GOZDAWA Pure Ale Yeast 7

Stopfhopfen:

23 g Opal

23 g Huell Melon

Gärtemperatur:

18 °C

Karbonisierung:

5 g/l

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Krokus 24.03.20, 23:56 Uhr
Ich habe das Bier genau nach diesem Rezept nachgebraut, aber die Safale S-04 Hefe genommen. Es kam ein sehr gutes Bier heraus, was Geschmack, Truebung und Schaumstabilitaet betrifft. Allerdings gilt dies nur solange der Stopfhopfen noch nicht zugegeben ist. Danach schmeckt es leider sehr kraeuterig-harzig, nur was fuer Retsina-Fans! Dieser aufdringliche Geschmack geht auch nach 2-3 Monaten nicht weg. Also naechstes Mal wuerde ich gar nicht stopfen oder zumindest keinen Opal-Hopfen mehr dafuer nehmen. Dieser scheint naemlich fuer den Harzgeschmack verantwortlich zu sein!
Bruder Gambrinus 09.10.19, 11:34 Uhr
Ein sehr gutes Bier für Anfänger und Fortgeschrittene. Perfekt ausbalanciert und schön fruchtig durch den Stopfhopfen. Wir haben beim zweiten Mal die Hopfengabe mehr auf den Whirlpool verlagert. Dadurch wird das Bier noch deutlich fruchtiger im Geschmack
Sandberger 12.10.16, 22:04 Uhr
Super leckeres und dennoch leichtes Sommerbier! Kleine Abwandlung des Rezeptes: Würze mit WYEAST XL 1272 ALL AMERICAN ALE angestellt. Für den Stopfhopfen nur die Hälfte der oben angegebenen Menge verwendet. Stammwürze lag bei 10%, hat dem Geschmack aber keinen Abbruch getan.