Billy The Wheat Goat

Weizenbock

fürL Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: DevilsHole82 am 09.10.2016

Stammwürze: 16.3% | Bittere: 63 IBU | Farbe: 23 EBC | Alkohol: 8.2 %

Weizen India Pale Ale (WIPA)- perfekte Mischung eines fruchtigen Weissbier und eines bitteren India Pale Ales - fruchtig, blumig, harzig - Aromen von Zitrus, Grapefruit und Orange.

Brauwasser

Hauptguss:

11 L

Nachguss:

3 ¼ L

Gesamt:

14 L

Schüttung

Weizenmalz, hell:

1.8 kg (54.5%)

Wiener Malz:

1.2 kg (36.4%)

CaraWheat:

0.2 kg (6.1%)

CaraHell:

0.1 kg (3%)

Gesamt:

3.3 kg

Maischplan:

Einmaischen:

46 °C

1.Rast:

45 °C für 15 min

2.Rast:

57 °C für 10 min

3.Rast:

68 °C für 90 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

70 min

Simcoe (Vorderwürze):

19.1 g, % α-Säure

Simcoe:

6.4 g, % α-Säure , 0 min

Amarillo:

19.1 g, % α-Säure , Whirlpool

Cascade:

19.1 g, % α-Säure , Whirlpool

Irish Moss:

2 g für 10 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

Maisel's Weisse Strip

Stopfhopfen:

16.7 g Amarillo

16.7 g Cascade

16.7 g Simcoe

Gärtemperatur:

22 °C

Endvergärungsgrad:

84%

Karbonisierung:

6.5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Dieses Rezept war eigentlich ein Probesud. Daher auch die niedrige Sudhausausbeute. Das WIPA wurde jedoch so gut, dass ich es in meine Standardrezeptliste aufnehmen werde.

Für mich perfekt ausgewogenes Verhältnis zwischen Bittere und Restsüße. Dazu die beste Hopfenkombination.

- Restalkalität mit CaSO4 auf 0°dH eingestellt.
- Irish Moss klärt Eiweißtrübung, so dass nach der Nachgärung nur noch Hefetrübung bleibt.
- Die Hefe ist eine Strip-Hefe (http://hobbybrauer.de/forum/wiki/doku.php/hefestripping) aus fünf Flaschenbodensätzen Maisel's Weisse. Diese hab ich in fünf Tagen auf ca. 500 mL (Nährflüssigkeit + Hefe) gezüchtet.
- Kalthopfung wurde nach ca. 7 Tagen Hauptgärung für 5 Tage im Gärbehälter durchgeführt.
- Anschließend Cold Crash durchgeführt und zur Nachgärung ins KEG umgeschlaucht (Traubenzuckerlösung vorgelegt).
- Nachgärung bei 20°C für zwei Wochen.
- Nach weiteren zwei Wochen Kaltlagerung (5°C) trinkfertig.
- Mit Gegedruckabfüllanlage in 0,5 L Flaschen abgefüllt. Dabei vor dem Abfüllen die Hefe im KEG aufgeschüttelt.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Tiffinsky 18.03.17, 21:55 Uhr
Bei uns ist viel schiefgegangen, vor allem beim Läutern und umschlauchen haben wir vor Flüssigkeit verloren - unsere Hopfung haben wir aber nicht angepasst :) Unser Ergebnis hat deutlich weniger Alkohol und hat eine ordentliche Bitternote (aber noch im Rahmen) und intensive Hopfenaromen, die den Charakter des Weizens sehr in den Hintergrund stellt. Als Hefe hatten wir Schneiders Tap 5 Strip. Selbst bei vielen Pannen ein sehr sehr gutes Ergebnis, kann ich nur empfehlen.
DevilsHole82 11.10.16, 14:03 Uhr
Ich hab bisher nur Erfahrung mit der Wyeast 3068 und dem Maisel's Weisse Strip. Die 3068 hat mir überhaupt nicht gefallen. Sie hat zu stark geschwefelt und geschmacklich unausgewogen. Der Hefestrip war nicht schwer und ich kann es für ein Weissbier nur empfehlen. Versuch es einfach. Empfehlenswert sind Maisel's Weisse, Schneider Weisse und Gutmann.
Benni 09.10.16, 23:31 Uhr
Na das hört sich ja mal interessant an. Aber sag einmal gibt's ne Alternative zur Hefe? Komm an die Maisels leider nicht ran.