Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Therwiler Maibock

Maibock

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Bergbock am 16.01.2017

Stammwürze: 16.5% | Bittere: 28 IBU | Farbe: 16 EBC | Alkohol: 7.2 %

Heller, malziger Maibock mit feinem Hopfenaroma. Schöner Schaum!

Brauwasser

Hauptguss:

16 L

Nachguss:

15 L

Gesamt:

31 L

Schüttung

Pilsner Malz:

2.4 kg (40%)

Wiener Malz:

3.2 kg (53.3%)

Cara Pils:

0.3 kg (5%)

Cara Hell:

0.1 kg (1.7%)

Gesamt:

6 kg

Maischplan:

Einmaischen:

38 °C

1.Rast:

38 °C für 20 min

2.Rast:

55 °C für 10 min

3.Rast:

62 °C für 30 min

4.Rast:

72 °C für 30 min

Abmaischen:

76 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

70 min

Saazer (Vorderwürze):

15 g, % α-Säure

Hallertauer Herkules:

15 g, % α-Säure , 60 min

Saazer:

10 g, % α-Säure , Whirlpool

Gärung und Reifung:

Hefe:

WLP 833 German Bock

Gärtemperatur:

10 °C

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Nach 30 min Rast bei 62 °C wurde 1/3 Dickmaische entnommen (6.7 l).
Die Dickmaische wurde auf 72 °C erhitzt, 10 min Rast bei 72 °C, danach noch 10 min gekocht und zur Hauptmaische zurückgeleert. Dies ergab eine Temperatur von 72 °C.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: Dude 17.01.2017 - 19:18 Uhr

@Bergbock. Interessantes Rezept. Was wolltest du mit der Entnahme und separater Erhitzung der Dickmaische bezwecken?
Stimmt die kurze Zeit der 3. Rast bei 62grad?

Von: Bergbock 18.01.2017 - 07:05 Uhr

@Dude: Das nennt sich Dekoktion (Kochmaische) und bringt jede Menge Malzigkeit ins Bier.
Abgesehen davon, dass 30 min als Rast bei 62 °C nicht kurz wären, bleibt die Restmaische (nach Entnahme der Dickmaische) bei 62 °C stehen, bis die Dickmaische wieder zurück geleert wird. Das gibt dann final die 72°C der Gesamtmaische.
Alles klar?

Von: Dude 18.01.2017 - 18:23 Uhr

@Bergbock. Danke. Alles klar!

Von: DerDerDasBierBraut 10.03.2017 - 22:46 Uhr

Gefährlich lecker. Aus der ersten Verkostung ist ein kleiner ungeplanter Umtrunk geworden.
Der ganzjährige Mai ist ausgerufen! Davon will ich immer ein par Flaschen auf Lager haben. ;-)

Von: Bergbock 11.03.2017 - 12:22 Uhr

Danke für die Blumen. Maibockzeit ist auch mein persönliches Bierhihjlight des Jahres
Hast Du auch die WLP833 verwendet?

Von: OldDairy 11.02.2018 - 18:02 Uhr

Auf wie viel °P kommst du mit der Dekoktion?

Von: Bergbock 11.02.2018 - 18:13 Uhr

@OldDairy: 16.5 °P - steht oben im Rezept erwähnt. Oder was meintest Du?

Von: OldDairy 11.02.2018 - 19:48 Uhr

Ach, das hatte ich scheinbar übersehen. Danke

Von: DerDerDasBierBraut 13.03.2018 - 02:14 Uhr

@Bergbock Sorry für die späte Antwort. Ich habe deine Nachfrage nicht gesehen.
Ja, war die WLP833. Ich will das Rezept dieses Jahr wieder brauen. Werde dieses mal aber testweise die W-105 von Weihenstephan drauf ansetzen :-)

Von: Bergbock 13.03.2018 - 07:25 Uhr

@DerDerDasBierBraut: Lass mich wissen, wie die W105 rauskommt. Ich werde es später im Jahr mal mit der WLP 835 (soll wohl die Andechser Hefe sein) versuchen, die Juli/August als Saisonhefe auf den Markt kommen soll.

Von: H2opolo 02.01.2019 - 20:11 Uhr

Mahlzeit,
eines unserer Lieblingsbiere :-)
Mehrfach gebraut, immer wieder lecker (auch im Dezember).
Danke
Michael

Von: Bergbock 21.02.2019 - 07:59 Uhr

Im Herbst 2018 als Weihnachtsbock gebraut, diesmal aber mit der Wyeast 2206 vergoren.
Auch eine absolute Spitzenhefe für Bockbiere, die eine wunderschöne Malzigkeit und Vollmundigkeit in den Bock zaubert.