Ein Männlein steht im Walde..

Sauerbier

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: flying am 22.05.2017

Stammwürze: 12% | Bittere: 25 IBU | Farbe: 20 EBC | Alkohol: 5 %

Eine "geschummelte" Gose mit Hagebuttentee, Koriander, Salz, Hopfen und Milchsäure

Brauwasser

Hauptguss:

20 L

Nachguss:

20 L

Gesamt:

40 L

Schüttung

Pilsnermalz:

5 kg (100%)

Gesamt:

5 kg

Maischplan:

Einmaischen:

55 °C

1.Rast:

62 °C für 30 min

2.Rast:

72 °C für 30 min

Abmaischen:

75 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

80 min

Taurus (Vorderwürze):

15 g, % α-Säure

25 Teebeutel Hagebuttentee mit Hibiskus:

75 g für 10 min mitkochen

Indischer Koriander frisch gemörsert:

15 g für 10 min mitkochen

Salz:

15 g für 5 min mitkochen

80%- ige Milchsäure:

50 ml für 5 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

K- 97

Gärtemperatur:

15 °C

Endvergärungsgrad:

75%

Karbonisierung:

5.5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Frisch- fruchtiges Sommergetränk. Sehr einfach herzustellen. Man braucht sich nicht sklavisch an das Maischverfahren zu halten. Kombirast geht auch. Nachguss anlagenbezogen. Hopfen geht auch alles. Das Bier ist leicht säuerlich, in etwa so wie Radler. Wer es saurer mag kann die Milchsäure erhöhen.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

flying 03.09.20, 18:34 Uhr
Nachtrag: Nachdem einige Leute das Bier schon nachgebraut haben hier noch eine Ergänzung. Für die attraktive Magenta- Farbe ist der Hibiskusanteil im Hagebuttentee wichtig. Ich habe den billigsten Hagebutten- Hibiskus Beuteltee aus dem Discounter genommen. Ich denke die teureren Markentees oder Teemischungen aus dem Spezialgeschäft sind zarter und heller. Da legt man Wert darauf, dass es in der gläsernen Designertasse besonders zartrosa und edel aussieht, während man bei den billigen Teebeuteln besonders auf Ergiebigkeit und kräftige Farbe achtet.