Spekulatius Winterbier

Frucht-, Gewürz- und Kräuterbiere

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: DevilsHole82 am 08.12.2017

Stammwürze: 14% | Bittere: 28 IBU | Farbe: 20 EBC | Alkohol: 6.3 %

Würziges Winterbier, ideal zum Weihnachtsfestbraten. Komplexe Aromen, malziger Körper und fruchtige Noten von Mandarinen. Passt sehr gut zu deftigen Fleisch, wie Schwarzwild oder Gans... oder einfach an einem bitterkalten Winterabend am Kaminfeuer.

Brauwasser

Hauptguss:

23 L

Nachguss:

24 L

Gesamt:

47 L

Schüttung

Wiener:

3680 g (56.2%)

Münchener II:

1250 g (19.1%)

Biscuit Malt:

620 g (9.5%)

Carahell:

370 g (5.6%)

Gewürzspekulatius:

320 g (4.9%)

Haferflocken:

310 g (4.7%)

Gesamt:

6.55 kg

Maischplan:

Einmaischen:

61 °C

1.Rast:

57 °C für 10 min

2.Rast:

62 °C für 40 min

3.Rast:

68 °C für 10 min

4.Rast:

72 °C für 20 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

60 min

Perle (Vorderwürze):

13.7 g, % α-Säure

Magnum:

6.2 g, % α-Säure , 60 min

Perle:

13.7 g, % α-Säure , 30 min

Crystal:

14.4 g, % α-Säure , 15 min

Crystal:

20.5 g, % α-Säure , 0 min

Irish Moss:

5 g für 10 min mitkochen

Hefenahrung:

4 g für 5 min mitkochen

Gärung und Reifung:

Hefe:

WLP840 American Lager

Zusätzlich in die Gärung / Nachgärung:

640 g Honig

Gärtemperatur:

7-12 °C

Endvergärungsgrad:

82%

Karbonisierung:

5.25 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

-----------

2021-11-13 Rezept-Update:
- Anpassung der Hopfengaben von drei auf fünf. Das Bier schmeckt damit harmonischer und würziger.
- kleinere Anpassungen der Vorgehensweise (s. Weitere Anmerkungen).
- Syntax.

Bisherige Hopfung:
Perle 40 m%, VWH
Magnum 9 m%, 60 Min.
Crystal 51 m%, 0 Min.

Neue Hopfung:
s. Rezept

-----------

Weitere Anmerkungen:

- Wasser mit 80%-iger Milchsäure auf RA=0°dH einstellen.
- verwendet wurden Borggreve Gewürz-Spekulatius (z.B. REWE).
- Die Gewürzspekulatius bei der Maltoserast hinzufügen.
- Honig beim Kühlen auf Anstelltemperatur hinzufügen. Optimal unter 40°C, da sonst gesunde Inhaltsstoffe zerstört werden.
- Anstelltemperatur: 5°C, nach Ankommen bei 9-10°C für die ersten Tage halten.
- Hefe muss top fit (vital) sein. Am besten Erntehefe verwenden.
- Nach 50% Gärung Schrittweise auf 16°C zur Diacetylrast kommen lassen. 2-4 Tage halten.
- Falls Klärung gewünscht nach Abschluss der Gärung Cold Crash bei 1°C für drei Tage durchführen und ggf. Klärungsmittel (z.B. Gelatine) hinzugeben. Aufgrund langer kalter Lagerung allerdings nicht unbedingt notwendig.
- Schlauchen in KEG und Zwangskarbonisieren mit 5,25 g/L CO2.
- Lagerung mind. 6 Wochen, besser 8 Wochen.
- Alternativ kann die Gärung auch obergärig mit einer Cream Ale Hefe (z.B. Blend aus W34/70 + US-05) gemacht werden.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

DevilsHole82 06.11.21, 15:10 Uhr
Hallo DonMetal, die Spekulatius müssen unbedingt beim Maischen hinzugegeben werden, da sonst das Mehl (Stärke) im Keks nicht verzuckert wird. Wenn Du sie beim Kochen hinzugeben würdest käme das dem gleich, als wenn Du Weizenmehl hinzufügen würdest. Die Würze würde trüb.
Zuletzt geändert: 06.11.21, 15:11 Uhr
DonMetal 03.10.21, 15:07 Uhr
Hi :) Sehr interessantes Rezept, bin es gerade am nachbrauen. Eine kleine Frage hätte ich. Warum wird das Gewürz in der Maltoserast hinzugefügt? Gibt es einen Unterschied, wenn es erst beim kochen hinzugefügt wird?
riegelbrau 21.10.20, 22:19 Uhr
Ich habe das Bier letztes Jahr bis auf die Hefe getreu nach Rezept gebraut und es ist gut gelungen. Die Verkoster schmeckten jeder etwas anderes, fanden es aber alle gut. Je länger es lagerte, um so besser wurde es. Danke für das Rezept! Die Idee mit Spekulatius ist Klasse! Gruß Christoph
Alex12345 05.10.20, 19:55 Uhr
Sry, da war mein Hirn wohl schon im Tiefschlaf:)
Zuletzt geändert: 05.10.20, 19:56 Uhr
DevilsHole82 05.10.20, 09:06 Uhr
So lange wie sich fürs Läutern + Hochheizen bis Kochen + Kochzeit 60 Min. ergibt. Das sagt doch der Begriff Vorderwürzehopfung aus.
Alex12345 04.10.20, 21:31 Uhr
Wie lang lässt du denn die Perle (Vorderwürze) mitkochen? Könnte mir das Bier auch gut mit einer obergärigen Ale Hefe vorstellen. Glaub eine Windsor Ale hab ich noch irgendwo rumliegen. MfG Alex
Zuletzt geändert: 04.10.20, 21:31 Uhr