7-Korn Landbier

Dinkel-, Emmer- oder Mehrkornbier

fürL Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: alt-phex am 01.05.2018

Stammwürze: 12% | Bittere: 33 IBU | Farbe: 10 EBC | Alkohol: 5 %

Goldgelbes, herb-kerniges Landbier mit 20% Rohfrucht.

Brauwasser

Hauptguss:

40 L

Nachguss:

30 L

Gesamt:

70 L

Schüttung

Pilsener:

5 kg (50%)

Wiener:

2.5 kg (25%)

6-Korn Mischung:

2 kg (20%)

Carahell:

0.5 kg (5%)

Gesamt:

10 kg

Maischplan:

Einmaischen:

60 °C

1.Rast:

57 °C für 10 min

2.Rast:

64 °C für 40 min

3.Rast:

72 °C für 20 min

Abmaischen:

72 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

90 min

Spalter Select (Vorderwürze):

100 g, % α-Säure

Spalter Select:

150 g, % α-Säure , 10 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Gozdawa Old German Altbier 9 - OGA9

Gärtemperatur:

16-17°C °C

Endvergärungsgrad:

75%

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Schmeckt bereits nach zwei Wochen Kaltreifung sehr gut. Als Rohfrucht kam die 6-Korn Mischung von DM zum Einsatz. Einfach mitschroten und mitmaischen. Das verleiht dem Bier seinen kernigen Charakter.

Vorsicht: Sehr süffig.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

EmkaY 19.04.20, 19:38 Uhr
Genau nach Rezept nachgebaut. Für ein Obergäriges erstaunlich "reiner" Geschmack ohne viel Chichi nach einer Woche Kaltreifung. Bin gespannt wie sich die Reifung noch auswirkt. Aktuell noch ein wenig Apfel in der Nase. Hat das Zeug zum unkomplizierten Standard-Hausbier für den klassischen Pils-Trinker zu werden. Noch dazu mit dem Marketing-Gag der 7 (oder 6) Körner. Beim nächsten Mal schmeiße ich noch ein paar Krümel Hopfen mehr rein.
Zuletzt geändert: 19.04.20, 19:40 Uhr
FunThomas 01.02.20, 14:41 Uhr
So ein Vollkornbier trinkt sich doch mit einem viel besserem Gewissen ;-) Ich habe Wiener mit Pale Malz ersetzt und Perle als Hopfen verwendet. War schon relativ früh gut trinkbar und ist jetzt nach 6 Monaten noch süffiger geworden. Wichtig finde ich auf die beschriebene relativ kühle Gärführung zu achten. Wird auf jeden Fall mal wieder gebraut...
earthofdeath 31.12.19, 03:04 Uhr
Wirklich sehr gelungenes Rezept. Schon mehrmals gebraut und dadurch zum Fan der OGA 9 geworden. Letzten Sud komplett mit Cascade gebraut und muß sagen ist ein richtig geiles Bier geworden. Danke an Mighty Bernd für seine geilen Rezepte!!!!!
Alt-Phex 23.11.19, 00:44 Uhr
Lieber Martinelli, das Bier hat garantiert keine 50IBU. Da hast du falsch gerechnet. Ich habe quasi keine Nachisomerisierung, da ich aktiv nach Kochende die Würze kühle. Wer das nicht macht muss natürlich die letzte Hopfengabe entsprechend umrechnen. Aber rezepte müssen sowieso immer auf die eigene Anlage und Brauweise angepasst werden.
Martinelli 02.11.19, 19:06 Uhr
Hallo Zusammen. Ich hab mal Spaß halber die Hopfengabe ins Tool eingegeben. Mir wurde ein Wert angezeigt von über 50 IBU. Das ist mir eindeutig zu Bitter und ich werde es so sicherlich nicht Nachbrauen. Aber über Geschmack lässt sich halt nicht streiten. Ich find die Idee mit der 6-Korn Mischung cool und so wird es in abgewandelter Form in das Gärfass kommen. Rückmeldung folgt!
Workflow 24.10.19, 20:55 Uhr
Habe das tolle Rezept möglichst vollständig nachgebraut, und bin schon nach einer Woche in der kühlung sehr angetan Ein wirklich süffiges knackige Bier
Kero 02.09.19, 22:07 Uhr
Nachgebraut im Frühjahr mit der TOP statt OGA9 und 13,6°P - mittlerweile sind alle Flaschen weg. Kam bei vielen als bestes Bier meiner bisher 10 Sude an. Schnell trinkbar und richtig gutes Mundgefühl, könnte das erste Bier sein, welches exakt wiederholt wird. Danke an Bernd für das Rezept!
NorthernBrewer 03.06.19, 15:05 Uhr
Genau das Bier habe ich nicht gebraut, weil ich am Ende auf die Brewferm Top als Hefe zurück greifen musste, insofern bezieht sich mein Eindruck nicht auf das Originalrezept von Bernd. Auch mit der Top ist das Bier wirklich gelungen. Ein süffiges, unkompliziertes Bier das man gerade im Sommer herrlich genießen kann. Nichts woran man noch in Jahren zurück denkt, aber ein richtig leckeres, süffiges Bier. Zudem ist es schnell trinkbar. Schon nach 14 Tagen Kaltreifung war das Bier bei mir trinkreif (mag mit der OGA9 aber anders sein).
matschie 12.03.19, 20:05 Uhr
Bereits 2x in abgewandelter Form gebraut. 1. Mal: Mit Notty, 2. Mal mit OGA9 aber Perle statt Spalter. Beide male mit Earl'scher Kochmaische. Beide male wurde mir das Bier quasi aus der Hand gerissen. Danke für das leckere Rezept als Basis!
mariarita 06.01.19, 15:34 Uhr
Pilsner soll das heißen und nicht Polster ;-)
mariarita 30.12.18, 16:07 Uhr
Daumen hoch für dein Rezept Sehr gutes Bier geworden! Habe aber 50% Wiener (musste ich verbrauchen) und 25 % Polster genommen... und Perle statt select.. Nach gut 3 Wochen schon trinkbar... Süffig! Danke an alt phex
Biamo 19.10.18, 12:07 Uhr
Habe das Bier wie im Rezept nachgebraut. Nur mit Perle statt Select und mit der Notti aus 2. Führung vergoren bei 18°C. Es ist bereits 3 Wochen nach dem brauen gut zu trinken. Schmeckt sehr lecker, süffig und hat wirklich einen kernigen Charakter. Wird sicher nochmal gebraut.