Halbstarker Marcus

Belgisches Dubbel

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: integrator am 30.09.2018

Stammwürze: 14.7% | Bittere: 30 IBU | Farbe: 19 EBC | Alkohol: 6.4 %

Kupferfarbenes Belgiesches Dubble mit einer nicht so starken Malznote, einen mittleren Körper mit einem Aroma nach Feigen/Backpflaumen.

Brauwasser

Hauptguss:

18 ½ L

Nachguss:

18 L

Gesamt:

37 L

Schüttung

Böhmisches Tennenmalz:

3.1 kg (54.9%)

Münchner Malz I:

1.1 kg (19.5%)

Abbay Malz:

1 kg (17.7%)

CaraBelge:

450 g (8%)

Gesamt:

5.65 kg

Maischplan:

Einmaischen:

57 °C

1.Rast:

57 °C für 10 min

2.Rast:

62 °C für 45 min

3.Rast:

72 °C für 45 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

90 min

Hallertauer Magnum:

14 g, % α-Säure , 70 min

Tettnanger:

20 g, % α-Säure , 20 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Wyeast 3787 Trappist High Gravity

Zusätzlich in die Gärung / Nachgärung:

650 g Golden Candi Syrup®

Gärtemperatur:

22-24 °C

Endvergärungsgrad:

71%

Karbonisierung:

5.5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Eigentlich war die Planung ein Belgisches Triple zu brauen. Da es mein ersten Belgisches ist habe ich aber auf ein Dubble umgeplant. Die Gärtemperatur habe ich nach 2 Tagen auf 24°C hochgezogen. Den Kandissirup (Golden Candi Syrup®) habe ich nach der Hauptgärung leicht angewärmt ins Gärfass gegeben. Ich war etwas über den geringen Endvergärungsgrad verwundert aber so ist es beim brauen.

Brauen im Grainfather - PH-Wert unbekannt - Restalkalität 0°dH - Nachisomisierung 15 min.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept