Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Schwarzbär

Schwarzbier

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: haefner am 17.10.2018

Stammwürze: 12.5% | Bittere: 28 IBU | Farbe: 84 EBC | Alkohol: 4.8 %

Vollmundiges,, obergäriges Schwarzbier mit dezenten Röst- und Fruchtnoten mit guter Schaumstabilität. Sehr süffig.

Brauwasser

Hauptguss:

28 L

Nachguss:

28 L

Gesamt:

56 L

Schüttung

Münchner Malz:

4.4 kg (50.6%)

Wiener Malz:

2.2 kg (25.3%)

Pilsner Malz:

1.3 kg (14.9%)

Caraamber:

0.4 kg (4.6%)

Carafa2 Röstmalz:

0.4 kg (4.6%)

Gesamt:

8.7 kg

Maischplan:

Einmaischen:

55 °C

1.Rast:

53 °C für 10 min

2.Rast:

63 °C für 30 min

3.Rast:

72 °C für 30 min

4.Rast:

78 °C für 5 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

90 min

Hallertauer Tradition:

46 g, % α-Säure , 90 min

Hallertauer Tradition:

11.59 g, % α-Säure , 20 min

Perle:

11.59 g, % α-Säure , 5 min

HuellMelon:

7.8 g, % α-Säure , 5 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Mangroves Jack M36 Liberty Ale

Gärtemperatur:

21 °C

Endvergärungsgrad:

71%

Karbonisierung:

5.5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Wasser 5°dH. Obergäriges Schwarzbier. Guter Spagat zwischen malzig und hopfig, also weder zu bitter noch zu malzig. Den HuellMelon schmeckt man frisch noch dezent raus, später weniger. Würde ich beim nächsten Mal eventuell erhöhen. Das Bier kam überall richtig gut an und obwohl ich schon einige Sude gemacht habe, gehört dieses Bier sicher mit zu meinen besten produzierten Bieren. Mir schmeckts jedenfalls sehr!

Röstmalz habe ich erst zur 72° Verzuckerungsrast reingegeben, weil ich ein zu starkes Röstaroma vermeiden wollte. Genauso ist es auch geworden, das hält sich schön im Hintergrund.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: Homebrew am Waldrand 20.03.2019 - 10:24 Uhr

Habe es in kleinerer Menge nachgebraut. Der Gattin schmeckt es, und das war das Ziel:-)
Danke für das Rezept.

Von: moskito 10.07.2019 - 22:07 Uhr

Es ist bislang mein bestes Bier geworden, ohne wenn und aber. Ich muss ab morgen drei Brautage einlegen, um nachzuproduzieren. Ich habe den Hopfen in Hallertau Mandriva Bavaria/ Spalt Select und Hallertau Cascade abgeändert. Sehr, sehr süffig und schwarz wie die Nacht. Ich werde allerdings die Hopfengaben leicht erhöhen. Alles in Allem - Geil. Danke dafür.