Amarillo/Citra-Weizen

Helles Hefeweizen

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: mschmidt am 17.08.2014

Stammwürze: 11.9% | Bittere: 19 IBU | Farbe: 15 EBC | Alkohol: 4.8 %

Gelbes, gestopftes Weizen mit starkem Limettengeschmack.

Brauwasser

Hauptguss:

16 ½ L

Nachguss:

16 ½ L

Gesamt:

33 L

Schüttung

Weizenmalz, hell:

2.3 kg (50%)

Pilsener Malz:

1.84 kg (40%)

CaraRed:

460 g (10%)

Gesamt:

4.6 kg

Maischplan:

Einmaischen:

45 °C

1.Rast:

45 °C für 15 min

2.Rast:

68 °C für 60 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

60 min

Amarillo:

11 g, % α-Säure , 45 min

Cascade:

7 g, % α-Säure , Whirlpool

Gärung und Reifung:

Hefe:

Wyeast 3638

Stopfhopfen:

69 g Citra

Gärtemperatur:

24 °C

Karbonisierung:

6 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Der Cascade sollte in den Whirlpool. Evtl. kann man ihn wahrscheinlich auch weglassen, da die 3g/l Citra später alles überlagern. Ich hatte zum Experimentieren jedoch nicht die gesamte Ausbeute gestopft.

Die IBUs sind eher geschätzt und beinhalten auch etwa 20min Nachisomerisierungszeit. Das ungestopfte Bier ist wenig bitter, hat einen guten Malzkörper und schmeckt sehr rund. Das Stopfen scheint die Bittere etwas zu betonen.

Die Hefe war bei mir in zweiter Führung, die Gärtemperatur wetterbedingt etwas hoch, allerdings habe ich keine Fehlgeschmäcker feststellen können.

Das Rezept basiert auf einem Weizenrezept von Andreas Bogk.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Bierliebhaber 22.08.15, 14:02 Uhr
Hallo, ich habe den Amarillo durch die doppelte Menge Cascade ersetzt, weil ich davon noch reichlich da hatte und zudem die Menge für den Whirlpool knapp verdreifacht. Die Sorge, dass die etwas erhöhte Bittere unbalanciert wirkt, hat sich glücklicherweise nicht bestätigt und ich bin hellauf begeistert! Mein neues Lieblingssommerbier! Vielen Dank für das Rezept! :-)