IPA Simcoe

India Pale Ale

für L Ausschlagwürze

Erstellt von: Siedlerbräu am 14.09.2013

Stammwürze: 13.7% | Bittere: 50 IBU | Farbe: 9 EBC | Alkohol: 5.7 %

Ein Ami IPA mit Cassis- und Johannisbeer-Aroma

Brauwasser

Hauptguss:

23 L

Nachguss:

7 ½ L

Gesamt:

31 L

Schüttung

Pilsner:

3.02 kg (55.1%)

Münchner:

1.77 kg (32.2%)

Cara hell:

230 g (4.2%)

Cara Red:

230 g (4.2%)

Haferflocken:

230 g (4.2%)

Gesamt:

5.48 kg

Maischplan:

Einmaischen:

57 °C

1.Rast:

57 °C für 10 min

2.Rast:

64 °C für 60 min

3.Rast:

72 °C für 20 min

4.Rast:

78 °C für 5 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

90 min

Simcoe:

16 g, % α-Säure , 90 min

Simcoe:

16 g, % α-Säure , 45 min

Simcoe:

16 g, % α-Säure , 5 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Fermentis Safale US-05

Stopfhopfen:

53 g Simcoe

30 g Cascade

Gärtemperatur:

20 °C

Endvergärungsgrad:

81.8%

Karbonisierung:

4 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Die Hefe war aus 2ter Führung !
Ich konnte mit diesem Bier den 3ten Platz bei der Staatsmeisterschaft erreichen.
http://www.bierig.org/?pid=110
Gebraut wurde mit dem Speidel Braumeister 50 Liter.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

hykrium 10.09.20, 15:44 Uhr
Schon zwei mal gebraut, beim zweiten mal Citra statt cascade. Beide Male super Lecker! Vielen Dank für das Rezept!
Hans A. 26.05.20, 23:27 Uhr
Vorab: Ist ein super Rezept und ich kann mich den positiven Meinungen nur anschließen. Dagegen sind viele kommerzielle IPAs geradezu langweilig. Zur Frage weiter unten: Ich stopfe kurz vor Erreichen des (geschätzten) EVGs, das war bei mir konkret nach 6 Tagen der Fall, ist aber natürlich von diversen Faktoren abhängig. Habe anschließend 5 Tage gestopft.
mathisbiermann 18.05.20, 00:09 Uhr
Hallo, wollte dieses Bier in den naechsten Tagen mal nachbrauen. Haette aber vorher eine Frage zum Hopfenstopfen: Fuer wieviele Tage gebt ihr den Hopfen bei der Gaerung hinzu? 5 Tage vor Ende? Wie sind hier eure Erfahrungswerte? Danke und beste Gruesse, Mathis
Brauer-Tom 12.05.20, 23:43 Uhr
Hallo Hobbybrauer, ich habe das Rezept jetzt schon einige Male in der BRUMA Braueule gebraut und bin immer wieder begeistert. Aktuell habe ich es zum ersten Mal im Fermzilla Druckgärtank.Bisher habe ich drucklos vergären lassen und dann im Keg mit CO2 aufcarbonisiert. Wäre schön zu lesen wie andere vergären und ob und wenn ja wie Ihr Euer Brauwasser aufbereitet. Danke Thomas alias Brauer Tom
Zuletzt geändert: 12.05.20, 23:45 Uhr
DynamicUno 17.04.20, 10:06 Uhr
Hi, hab das Bier letztes Jahr gebraut, exact nach dem Rezept, und ich war begeistert. Obwohl die Gärtemperatur etwas hoch war für meinen Geschmack da ich in meinem Keller weder eine Kühltruhe installieren noch die Temperatur regeln kann, hat es am Ende wunderbar geschmeckt. Das beste Bier das ich jemals mit meinem Klarstein Mundschenk gebraut habe. Danke danke danke für das tolle Rezept! Martin
SebastianTrapmann 13.04.20, 20:40 Uhr
Super leckeres IPA...leider nur noch eine Flasche übrig...wird also bald wieder Zeit!
borgi93 23.02.20, 11:05 Uhr
Heute abgefüllt, sehr gespannt. Mein Gott, vor Abfüllung schon super klar geworden. Kaltgehopft 5 Tage vor Ende der HG, umgeschlaucht in zweiten Gäreimer durch Monofilamentfilter. Keine Trübung, fast Kristallklar, bin mal gespannt wie es nach zwei Wochen Nachgärung aussieht. Aromatisch war es schon vielversprechend. Ich habe allerdings nur mit Simcoe kaltgehopft, ohne Cascade.
Malzknecht 17.01.20, 14:28 Uhr
Endlich habe ich es auch einmal geschafft dieses tolle Bierchen zu brauen. Hier passt eigentlich alles. Das Bier ist nach einer Woche frisch zu genießen und kam bei jedem sehr gut an. Aromatisch erinnert es mich absolut an Maracuja, wobei auch andere Zitrus-Noten durchkommen. Wie sonst auch, habe ich den Brautag und das Ergebnis noch einmal deutlich ausführlicher auf meiner Seite dokumentiert. Falls ihr mehr Infos oder noch weitere Tipps haben wollt, dann schaut dort mal rein: https://malzknecht.de/rezeptbewertung/ipa-simcoe-ipa/ Danke für das Rezept und viele Grüße Tobi alias Malzknecht
Praabe 19.11.19, 15:03 Uhr
Ein richtig leckeres IPA! Toller Geschmack, toller Schaum im Glas. Das Bier was bei mir am kürzesten überlebt hat. Wer gerne IPA-Biere trinkt, ist bei diesem Rezept genau richtig!
Kanni Malz 16.10.19, 10:34 Uhr
Liebe Bierbrau-Gemeinde, ich bräuchte eure Hilfe bezüglich der Karbonisierung. Habe erst einmal gebraut nach vorgegebenen Rezept (Pils) Habe damals Speise benutzt. Habt ihr das für dieses Rezept mit Zucker gemacht? Welchen Zucker benutzt man am besten? Danke im Voraus
brewcatkarli 04.09.19, 15:27 Uhr
Danke für das wunderbare Rezept. Ich habe nur etwas mehr Pilsener auf Kosten des Münchner Malzes genommen. Es hat die hohen Erwartungen sogar übertroffen, und das schon nach drei Wochen Reifung.
Rudie 17.05.19, 15:51 Uhr
Ich habe dieses tolle Bier inzwischen dreimal gebraucht. Tolle Aromen, toller Schaum. Nach einem halben Jahr immer noch top im Geschmack. Mein Favorit im obergärigen Bereich!
Erbsengriller 13.04.19, 07:35 Uhr
Es wurde ja schon oft geschrieben, ich kann es gerne wiederholen: Spitzenrezept! Ich habe Ahtanum statt Cascade genommen. Anfangs war ich etwas skeptisch, weil Würze und Jungbier ziemlich bitter rüberkamen. Nach der Reifung hat sich das aber schön in den Gesamtkörper eingebunden. Tolles Bier!
OldBrunnerHouse 03.04.19, 18:20 Uhr
Wirklich erstklassiges IPA. Ich hab’s in 0,2 Liter Flaschen abgefüllt... Sehr zu empfehlen, werde ich genau so ab sofort immer im Gewölbe haben. Danke fürs Rezept
curimir 02.04.19, 17:56 Uhr
Super Rezept! Das Bier hat mich echt begeistert und ich werde es auf jeden Fall nochmal brauen. Danke für das Rezept.
leckermojito 12.03.19, 12:04 Uhr
Hammer Bier! Diesen Sud haben wir vor ca einem halben Jahr angesetzt und es war das beste Bier das wir bisher in Flaschen gefüllt haben. Unglaublich süffig. Wir würden ev das nächste mal die bittere etwas reduzieren. Ev erste Simcoe gabe mit Cascade ersetzen?!
El_Wapplo 13.01.19, 22:06 Uhr
Und wie kommt man auf die 50 IBU im Rezept?! Mit dem normalen IBU-Rechner nach Tinseth komme ich auf über 70 IBU.
El_Wapplo 13.01.19, 17:39 Uhr
Das Rezept klingt wirklich super und ich werde es auf alle Fälle nachbrauen. Ich würde nur gerne den IBU etwas reduzieren wollen und die Zitrusnoten mehr hervorheben. Ich dachte daran für die ersten beiden Hopfengaben anstatt des Simcoe einen Callista Hopfen (ca. 25% mehr Gramm) zu verwenden. Vielleicht auch ein wenig mit einer anderen Hefe nachhelfen. Als Stopfhopfen Callista und Simcoe oder Cascada. Wie sehr wirkt sich der Stopfhopfen auf den Gesamtwert der IBU aus. Hätte so ca. 36 IBU angepeilt. Hättet ihr einen Tipp für mich?! Würde mich sehr darüber freuen. Vielen Dank für das tolle Rezept und vielen Dank für eure Tipps. BG Chris
Recke 06.12.18, 21:53 Uhr
@Wittes70 Sorry. Habe Blödsinn geschrieben. Ich habe erst gewartet, bis die Gärung abgeschlossen war. Erst dann kam der Stopfhopfen für eine Woche mit ins Fass. Ist ja auch logisch. Bei der Gärung würde ja das Aroma teilweise über den Gärspund mit entweichen.
Recke 06.12.18, 20:32 Uhr
@Wittes70 Ich habe den Hopfen direkt beim Anstellen der Hefe mit ins Gärfass geworfen. 8 Tage Gärfass, danach gefiltert und in 0,33er Flaschen abgefüllt. Wenn Du eine Hopfensocke benutzt, erübrigt sich das Filtern. Das Ergebnis schmeckt, wie oben beschrieben!
Recke 06.12.18, 20:25 Uhr
Nach zwei Wochen Kaltreifung heute mal eine „Kontrollflasche“ geöffnet. Ist zwar noch nicht ganz rund aber jetzt schon mega gut. Der Schaum ist schön stabil, die Farbe ist ein schönes goldgelb und der Geschmack ist jetzt schon klasse. Sehr intensiv. Ein tolles Pale Ale, welches ich gerne nochmal brauen werde. Tolles Rezept!
domingo 04.12.18, 11:22 Uhr
Habe es am 10.11.2018 gebraut, am 22.11.2018 abgefüllt (Flaschengärung) und gestern probiert (also bereits nach etwas mehr als 3 Wochen). Resultat: Absolut begeistert! Dies ist nun mein 10. Sud und ich muss zugeben, dass dies mein erstes eigenes Bier ist, bei welchem ich rein gar nichts auszusetzen habe (und ich bin bei meinen eigenen Bieren sehr selbstkritisch!). Ich habe eine etwas andere Malzmischung verwendet: 90% Pale Ale Malz, 5% Caramünch II (120 EBC) und 5% Haferflocken. Das Aroma ist sehr intensiv und langanhaltend, bis zum letzten Schluck. Geschmacklich sehr rund und ausgewogen. Die 50 IBUs passen sehr gut zum Malzkörper und dem intensiven Hopfenaroma.
Wittes70 02.12.18, 12:34 Uhr
Möchte es gerne demnächst nachbrauen. Von daher würde mich auch interessieren wie die Stopfhopfung abläuft. Direkt beim Anstellen der Hefe dazu oder später und wie lange?
StefanK 12.11.18, 13:06 Uhr
40 Liter befinden sich nach Umschlauchen in ein frisches Gärfass in der Kalthopfung - bin schon sehr gespannt! :)
Sudhaus 25.09.18, 10:25 Uhr
Eine Frage, habe das Bier gebraut und ist jetzt ein Tag in der Gärung, wann kommt der Stopfhopfen dazu? Gleich während der Hauptgärung oder 3-4Tage später wenn die Gärung schon abflaut? Danke für's Rezept.
Fobbi 21.07.18, 11:49 Uhr
Nachgebraut für einen Freund zur Hochzeit, das Bier wurde uns fast aus den Händen gerissen und es war nichts mehr übrig bis auf 2 Falschen die wir zu Hause gebunkert haben. Wir haben an Ostern gebraut und letzte Woche die letzten 2 Flaschen ausgetrunken. Ich muss sagen jetzt war es am besten von der Reifung her. ich finde es besser als das SNPA.
Tiffinsky 03.06.18, 20:06 Uhr
So nachgebraut mit gutem Ergebnis, einzige Variation: wir haben noch mit Hopfenresten gestopft. Schöne Bitternoten, tolle Farbe, Simcoe kommt auch gut durch. Können wir nur empfehlen.
upperuempfi 11.04.18, 22:43 Uhr
Habe es letztes Jahr unverändert gebraut und mit der Nottingham Ale Hefe angestellt. Es wurde nach Meinung der Mädels das "beste IPA überhaupt". Danke
Fobbi 25.03.18, 21:14 Uhr
wie viele Tage topfst du den hopfen?
detorice 22.03.18, 23:23 Uhr
Nachgebraut allerdings nicht im Bm50 sondern normal im 50 Liter Topf (und hier auch nur 30 Liter). Erster Brauvorgang mit der neuen 50 Liter Anlage und erstes Hopfengestopftes Bier. US05 bei permanent 18 grad vergoren und wie beschrieben gestopft (ca. 5 Tage). Unglaublich lecker schon nach 2 Wochen kaltreifung. Mango in der Nase (schreit nach Sommer) und sehr süffig. Schmeckt sogar meiner Frau und die trinkt keinen Alkohol :). Vielen Dank für das geniale Rezept.
penquista_1 10.03.18, 10:35 Uhr
Mein allererster Brauversuch. Tolles Rezept. Wird bald wieder gebraut, diesmal aber nicht nur 20l.
Exedus 05.03.18, 16:25 Uhr
Wirklich ausgesprochen leckeres IPA, vielen Dank für das tolle Rezept!
speedychicken 25.02.18, 20:17 Uhr
Nachgebraut mit northern brewer statt simcoe. Gestopft wurde mit northern brewer, cascade und yellow sub. Schmeckt extrem nach Mango und Passionsfrucht. Sehr süffig. Schaum ist fest, feinporig, stabil. Ein Traum. Danke fürs Rezept.
Atzenbräu 14.02.18, 12:53 Uhr
Habe mich beim 1. Sud ans Originalrezept gehalten und nach Leerung der letzten Flasche sofort nachgebraut. Danke für das tolle Rezept, du hättest den 1. Platz verdient.
Workflow 29.01.18, 20:46 Uhr
Ein wirklich traumhaftes Bier
HopfenBolle 12.12.17, 01:46 Uhr
Auch wenn es schon viele bestätigt haben. Möchte ich das nochmal unterstreichen....Dieses Rezept ist wirklich extrem lecker. Wirklich jeder, der es bereits probiert hat, (auch bereits nach knapp 3 Wochen Reifezeit), war absolut begeistert. Richtig gutes Bier!
M0ps 04.12.17, 13:19 Uhr
Das Rezept ist wirklich der Hammer! Sehr ausgewogenes Verhältnis von Malzigkeit mit einer gewissen Restsüße und Herbe. Die tollen Fruchtnoten der verschiedenen Hopfen passen hervorragend dazu und das Ergebnis ist sehr ausgewogen und extrem süffig. Ich hatte etwas zu wenig Simcoe beim Stopfen (nur 2,5 g/l) und habe deshalb noch einen Rest Citra zugegeben (knapp 1 g/l). Das Fruchtaroma ist extrem gut geworden - so ein IPA hatte ich noch nie. Citrus/Grapefruit noten mit minimaler Harzigkeit und dazu etwas das für mich Richtung Pfirsich/Aprikose geht. Einfach genial!
FlxKrn 21.10.17, 21:40 Uhr
UN-GLAUB-LICH. Eines der besten Biere, die ich je gebraut habe. Auch bei Kombirast im Läuterbottisch sehr sehr bekömmlich. Habe auch die London ale 3 genommen, habe einfach ne Vorliebe für Flüssiges. Vielen Dank für das Rezept!
integrator 21.10.17, 13:38 Uhr
War mein erstes IPA und bin begeistert ... sehr lecker. Meinem mittrinkenden Nahbarn war es zu herb aber ist halt ein IPA. Ich würde mich freuen wenn man das Rezept um die Sudhausausbeute erweitern würde dann kann man das Rezept leichter anpassen.
posty 10.10.17, 21:32 Uhr
vielen Dank für diese klasse Rezept. Habs von etwas Sauermalz abgesehen, 1:1 nachgebraut und bin begeistert!
ntvfrank 31.07.17, 21:11 Uhr
Ich habe das Simcoe IPA im Braumeister 50 mit US-05 und Lidl Wasser schon mehrfach gebraut, super klar und fantastisch im Geschmack, immer viel Lob geerntet.
JollyJumper 08.07.17, 22:34 Uhr
Gebraut wie angegeben, was soll ich sagen? Leider geil! Tolles, frisches, nicht zu herbes ausgewogenes IPA. Vielen Dank für das Rezept. Wird bestimmt öfters gebraut.
Calenberger 03.06.17, 12:38 Uhr
Das ist wirklich ein super Rezept, vielen Dank dafür! Ich habe es streng nach Rezept gebraut und sowohl ich, als auch alle die es probiert haben waren komplett begeistert.
RedBlue 28.04.17, 22:24 Uhr
Vielen vielen Dank für das perfekte Rezept! Ich habe nach dem Rezept gebraut, aber beim Nachguß 'gespart' um auf 16% StW zu kommen. HG: 1 Woche, NG 1 Woche, nach 3 Tagen Reife probiert, einfach perfekt! Das war mein 4.Sud insgesamt und der erste, den ich nach einem Rezept gebraut habe. Die ersten 3 waren fertige Sets, wo Malzmischung Geheimnis blieb. Am kommenden Sonntag werde ich es wieder brauen! Ich kann das nur weiterempfehlen!
Wulli 17.04.17, 20:46 Uhr
Ich hab das Rezept genau so gebraut. Mein erster Veruch mit Stopfhopfen und es ist Wahnsinnig lecker. Wird bestimmt nochmals gebraut.
BrauWastlKoeln 09.04.17, 14:26 Uhr
Nachgebraut wie beschrieben. Tolles Rezept, absolut leckeres Bier!
Schwallack 24.02.17, 20:14 Uhr
Sehr schönes Rezept. Leider war die Restalkalität im Wasser 3*dH somit einen Tick zu malzig und der Hopfen zu sehr im Hintergrund. Ansonsten Schaum top Carbonisierung top Körper super top. Lecker Lecker!
Anker&Berg 22.11.16, 08:50 Uhr
Erstmal Glückwunsch zum Stockerlplatz bei der Staatsmeisterschaft! Bier ist der Hammer, werde es sofort ein zweites Mal brauen! Liebe Grüße aus Wien Janet
schmee 12.10.16, 19:56 Uhr
Gutes Bier. Nach 7 Tagen Kaltreifung ist es schon gut - nach 14 ist es richtig gut! Ich habe es allerdings stärker karbonisiert(5g/l), die Hopfengabe bei 90min halbiert und die 2. Hopfengabe 10 Minuten später. Anmerkung am Rande: Gestopft habe ich zum ersten Mal ohne Säckchen und werde das wohl in Zukunft nicht mehr so machen.
Dekonstruktivist 06.09.16, 22:57 Uhr
Bestes IPA was ich je gebraut habe. Das Rezept ist einfach genial (mit dezenten Anpassungen). Der Hopfen und der Malzkörper sind bei meinem Bier einfach super geworden. Bin total Happy. Was habe ich verändert? Schüttung erhöht mit Ziel höherer Alkoholwert (alles +10%, außer beim Münchener Malz, da habe ich 400g Wiener hinzugefügt). Dazu beim Stopfen 53g Simco und 45g Cascade. Sonst alles gleich geblieben. Der dezent erhöhte Körper steht dem Bier super, nach 6 Tagen in der Flasche 100% trinkbar. Vielen Dank für das Rezept!
Kap3 16.07.16, 17:57 Uhr
Tolles Bier! Es ist jetzt ca. 3 Monate alt und wird immer noch besser, kann ich nur weiterempfehlen!
RoGa 04.07.16, 07:30 Uhr
Nachgebraut nch Rezept wie angegeben mit dem BM20 Ein ideales Bier für den Feierabend oder bei einem Fußballspiel im TV mit Freunden wenn man auf etwas mehr Geschmack steht. Alleine der Simcoe Geruch ...
HoPLaB 15.02.16, 13:30 Uhr
Habe dieses Rezept als Basis genommen – meine Änderungen: Kocher / Botichmaischen Hauptguss 20L Nachguss 8L Gärvorgang: 0. US-05 in 100ml Wasser + 1,5g Zucker-Drop @ 27°C für 30min Rehydriert 1. 50g Simcoe 12.9%-alpha ; in Hauptgärung = 7 Tage @ 20°C 2. Umschlauchen in frischen Gäreimer 3. 50g Simcoe 12.9%-alpha + 50g Galaxy 12,4%-alpha ; in Nachgärung = 7 Tage @ 20°C 4. Abfüllung in 0,33L Flaschen; Karbonisierung = 4,5g/L (1,5g Zucker-Drops) 5. 7 Tage @ 20°C 6. 7 Tage @ 4°C STAMMWÜRZE = 14,5°P (1.057) Endvergärungsgrad = 81% (1.009) Bitterwert = 60 IBU Alkoholgehalt = 6,5 Vol.-% Ausschlagmenge = 21 L Abfüllmenge = 18 L Ich wollte mehr Richtung IPA (stärker und bitterer) und Aromen des Simcoe mittels Galaxy verstärken; denke das ist ganz gut gelungen.
Anlieger 13.12.15, 13:22 Uhr
Wann und für wie lang wurde der Stopfhopfen hinzugefügt?
Eddy 21.11.15, 09:12 Uhr
Wenn Ihr jemanden überzeugen wollt, dass sich selber brauen auszahlt, dann ist dieses Bier das beste Argument! Danke für dieses tolle Rezept!
sebas 16.10.15, 19:24 Uhr
Schließe mich den Kollegen an: Mein erstes IPA, erstes Mal Hopfenstopfen - unglaublich gutes Bier! Definitiv mein bestes bisher und daher nach 2 Monaten schon ausgetrunken. Wird wieder gebraut, Danke!
berlindave 12.09.15, 23:01 Uhr
Das Rezept und die vorherigen Kommentare klingen sehr vielversprechend! Allerdings wundert mich, daas bei dieser Menge an Schüttung nur ein Stammwürzegehalt von 13,7% entstehen soll …
Blancblue 30.04.15, 20:10 Uhr
Ein super leckeres IPA, kann ich nur empfehlen!
Koida 15.03.15, 12:23 Uhr
Habe das Bier 2 Mal gebraut. Einmal wie im Rezept, das zweite Mal mit Polaris anstatt Simcoe. Beides Hammer-Biere, da passt alles. Gratulation zu diesem super Rezept. Das Bier ist schon nach einer Woche Kaltreifung super zu trinken.
pheelee 14.01.15, 08:39 Uhr
Schmeckt einfach nur geil! War mein erster Versuch mit Hopfenstopfen
Quietschi 10.07.14, 11:43 Uhr
Ich habe vor 3 Wochen dieses Bier gebraut. Die Schüttung habe ich etwas erhöht um eine höhere Stammwürze zu erreichen. Jetzt nach einer Woche Nachgärung konnte ich es nicht mehr erwarten und hab eine Flasche angebrochen. So einen sensationellen Geruch nach tropischen Früchten habe ich bisher noch nicht erlebt. Auch der Geschmack hat wahre Explosionen auf der Zunge erzeugt.Dies war mein 20. Sud, den ich gebraut habe, aber mein erstes IPA und mein erstes Bier mit Hopfenstopfen. Es war mit Sicherheit nicht das letzte.
olem_de 04.06.14, 23:57 Uhr
Es war mein erstes IPA und mein erster Hopfenstopfen (den ich einfach in einem Nylonbeutel gewickelt in den Gäreimer geschmissen habe). Das Resultat: Nun von meinen bisherigen 9 Suden war das echt der Hammer!! Dies haben bisher alle Mittester bestätigt. Grosses Lob und Dank für das Rezept !!
Sonnenbrand 03.05.14, 10:46 Uhr
Nach, einer Woche Kaltreifung schon gut trinkbar. Die Hefe hat aber ordentlich gearbeitet und das Bier für ein IPA fast zu schlank gemacht. Werde das nächste Mal die Malte dahingehend etwas anpassen.
BierBrauGesellschaft 07.04.14, 21:07 Uhr
Geile Farbe, tolles Aroma, herber Abgang. Statt Cascade haben wir Amarillo genommen. Echt Hammer! Danke fürs Rezept.
brewhaha 04.03.14, 21:37 Uhr
Ich habe dieses Bier nachgebraut, lediglich die Hefe habe ich durch die Wyeast #1318-London Ale III ersetzt. Ich habe mir dadurch (noch) fruchtigere Aromen erhofft. Das Bier war ein Traum und wird demnächst wieder gebraut. Danke für das Rezept! Don