Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

cherry & sour

Sauerbier

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: thomsen am 13.03.2019

Stammwürze: 12% | Bittere: 5 IBU | Farbe: 7 EBC | Alkohol: 5.5 %

Fruchtweisse, auf Sauerkirschen gelagert, vergoren mit wilder belgischer Hefemischung - rot, fruchtig, moderate Säure, leicht "funky" - 3. Platz BJCP-Wettbewerb Sauerbier auf der HBCon 2019

Brauwasser

Hauptguss:

50 L

Nachguss:

35 L

Gesamt:

85 L

Schüttung

Weizenmalz:

6.3 kg (50%)

Pilsener Malz:

5.7 kg (45.2%)

Cara hell:

0.6 kg (4.8%)

Gesamt:

12.6 kg

Maischplan:

Einmaischen:

44 °C

1.Rast:

44 °C für 15 min

2.Rast:

62 °C für 30 min

3.Rast:

72 °C für 30 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

60 min

Hallertauer Tradition:

20 g, % α-Säure , 60 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Wyeast #3763 Roeselare Ale Blend

Zusätzlich in die Gärung / Nachgärung:

13000 g Sauerkirschen (tk)

Gärtemperatur:

21 °C

Endvergärungsgrad:

79%

Karbonisierung:

6 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Nach der Hauptgärung ca. 4 Wochen auf Tiefkühl-Sauerkirschen gelagert. Evtl. längere Lagerzeit ausprobieren - das zweitplatzierte Bier im Wettbewerb war in Farbe und Kirscharoma noch intensiver, bei deutlich längerem Fruchtkontakt. Roeselare Ale Blend produziert ein recht ausgewogenes Bier auch für Sauerbierneulinge. Wer es gerne saurer mag, nimmt stattdessen vielleicht die #3191 Berliner Weisse Blend oder setzt auf Kettle-Souring mit Lactobacillus.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: seriously 24.04.2019 - 14:10 Uhr

Hast du tatsächlich 13kg Kirschen in die Gärung gegeben?

Von: beercan 17.09.2019 - 09:20 Uhr

Konnte das Bier bei der Hobbybrauermeisterschaft in Stralsund verkosten. Ich fand es wirklich gut und es wurde bereits nachgebraut.
Im übrigen die Angabe der Sauerkirschmenge stimmt so.

Von: mschmidt 23.09.2019 - 10:13 Uhr

Gibt es bei der Karbonisierung wegen der Brett etwas zu beachten oder arbeitet man hier wie üblich?