Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Taunuspils

Deutsches Pilsner

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Hibiki am 17.03.2019

Stammwürze: 12% | Bittere: 38 IBU | Farbe: 6 EBC | Alkohol: 4.8 %

Ein helles gelbgoldenes frisches Pils - im Geruch würzig-hopfig mit leichter Zitrusnote - im Geschmack leicht malzig, und im Abgang angenehm bitter.

Brauwasser

Hauptguss:

19 L

Nachguss:

13 L

Gesamt:

32 L

Schüttung

Pilsener Malz:

5.7 kg (100%)

Gesamt:

5.7 kg

Maischplan:

Einmaischen:

55 °C

1.Rast:

55 °C für 30 min

2.Rast:

62 °C für 20 min

3.Rast:

72 °C für 20 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

90 min

Saazer (Vorderwürze):

11 g, % α-Säure

Saazer:

56 g, % α-Säure , 90 min

Magnum:

12 g, % α-Säure , 15 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Fermentis Saflager W34/70

Gärtemperatur:

8 °C

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Das Wasser ist bei mir unbehandelt; der Härtegrad liegt bei uns im Ort bei 5,5° also weiches Wasser.

Die letzten 15 Minuten habe ich 6,4g Knorpeltang mitgekocht.

3. Platz im BJCP-Brauwettbewerb auf der HBCON 2019 in Romrod.

Grüße aus dem Taunus und viel Spaß beim nachbrauen.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: toni0710 17.03.2019 - 21:12 Uhr

Den guten Saazer zum bittern und Magnum für das Aroma? Klingt nach verkehrter Welt aberder Erfolg scheint dem Recht zu geben.