Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Pliny the Elder

India Pale Ale

Pliny the Elder-Klon

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: kurt am 02.07.2013

Stammwürze: 17% | Bittere: 90 IBU | Farbe: 15 EBC | Alkohol: 8 %

Ein Double IPA vom Typ "Hopfenhecke"

Brauwasser

Hauptguss:

18 L

Nachguss:

15 L

Gesamt:

33 L

Schüttung

Pilsner Malz:

5.5 kg (93.2%)

Caramünch II:

0.1 kg (1.7%)

Dextrose:

0.3 kg (5.1%)

Gesamt:

5.9 kg

Maischplan:

Einmaischen:

68 °C

1.Rast:

67 °C für 60 min

Abmaischen:

76 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

90 min

CTZ (Vorderwürze):

40 g, % α-Säure

Amarillo:

15 g, % α-Säure , 45 min

Simcoe:

25 g, % α-Säure , 30 min

Centennial:

20 g, % α-Säure , Whirlpool

Cascade:

20 g, % α-Säure , Whirlpool

Amarillo:

20 g, % α-Säure , Whirlpool

Simcoe:

20 g, % α-Säure , Whirlpool

Gärung und Reifung:

Hefe:

Fermentis Safale US-05

Stopfhopfen:

25 g CTZ

45 g Cascade

45 g Simcoe

Zusätzlich in die Gärung / Nachgärung:

10 g Amarillo

Gärtemperatur:

18-20 °C

Endvergärungsgrad:

80%

Karbonisierung:

5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Update! Es gibt einen neuen Stand des Rezepts direkt aus der Brauerei:
(http://www.homebrewtalk.com/showthread.php?t=296940&page=54)
Die Diskussion auf Hobbybrauer.de:
https://hobbybrauer.de/forum/viewtopic.php?f=14&t=449

CTZ = Columbus oder Tomahawk oder Zeus!

50% CTZ, 50% Cascade und 60% Simcoe für 2 Wochen
50% CTZ, 50% Cascade, 40% Simcoe und 100% Amarillo für 5 Tage

Die Schüttung ist aufgrund der zu erwartenden Verlusste im Whirlpool bzw. beim Stopfen großzügig bemessen. Ausreichend viel, vitale Hefe verwenden!

Wasser auf 100 ppm Ca, 100 ppm SO4 und 100ppm Cl2 einstellen.
Ich verwende Osmosewasser:
Hauptguss: 18L + 3,5g Gips + 3,5g CaCl + 2ml Milchsäure (80%)
Nachguss: 14L + 2,8g Gips + 1,9g CaCl + 2ml Milchsäure

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: Fludribus Von Ziesel 04.07.2013 - 16:54 Uhr

Entweder sehr frisch trinken oder einige Monate lagern lassen. Dazwischen schmeckte meines zum Teil sehr ungut parfumartig. Jetzt nach ~4 Monaten ist es wieder ein harmonisches IPA mit (verglichen zum Beginn) eher verhaltenem Hopfengeschmack, davor war es jedoch nicht zu trinken.

Von: muldengold 28.07.2013 - 20:52 Uhr

Hi Fludribus: bist Du sicher, dass Du das richtige Rezept kommentiert hast? Das Rezept steht doch erst seit ~4 Wochen in der Datenbank??? Falls nicht, nehme ich den Kommentar gerne raus.
LG
Sandro

Von: Fludribus Von Ziesel 31.07.2013 - 00:37 Uhr

Ja Sandro,
das Rezept gibts nicht erst seit gestern (außer in dieser Datenbank), sondern es kursiert schon seit langem im Internet, siehe: http://tinyurl.com/my6f5m9