Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Kellerbier

Kellerbier

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: CaWu am 14.01.2016

Stammwürze: 13% | Bittere: 26 IBU | Farbe: 24 EBC | Alkohol: 5.5 %

Brauwasser

Hauptguss:

14 L

Nachguss:

12 L

Gesamt:

26 L

Schüttung

Pilsener Malz:

2.3 kg (48.9%)

Münchener Malz:

2 kg (42.6%)

Cara Red:

0.4 kg (8.5%)

Gesamt:

4.7 kg

Maischplan:

Einmaischen:

50 °C

1.Rast:

53 °C für 10 min

2.Rast:

63 °C für 50 min

3.Rast:

72 °C für 40 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

100 min

Hallertauer Perle:

26 g, % α-Säure , 100 min

Hallertauer Perle:

6 g, % α-Säure , 20 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Mangrove Jack´s Workhouse

Gärtemperatur:

18 - 20 °C

Karbonisierung:

5 g/l

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: braujoey 31.10.2016 - 11:40 Uhr

Könnte ich noch ein paar Angaben zur Gärung bzw Reifung bekommen....?
Wie lange, Temperatur,etc

Danke, bin Anfänger....

Von: CaWu 31.10.2016 - 11:57 Uhr

Hallo braujoey,
ich habe bei 20° C vergoren, bach 10 Tagen hatte ich 3,8°P,
habe dann abgefüllt.
Die Gärung verlief problemlos.
Du musst halt mehrmals messen, wenn sich 2-3 Tage nichts ändert ist die Hefe fertig.

Von: CaWu 31.10.2016 - 14:25 Uhr

Habe jedoch erst eine Woche vor Ostern probiert (7 Wochen), die Zeit brauch es auch.

Von: braujoey 31.10.2016 - 16:05 Uhr

Dankeschön für die Infos...
Ich werd mich mal Ende der Woche daranmachen....
Habe derzeit nur eine obergärige Safale Trockenhefe herumliegen, ich hoffe es funktioniert mit der gut....
Bin schon sehr gespannt...
Liebe Grüße

Von: CaWu 31.10.2016 - 22:29 Uhr

Hallo braujoey,
viel Erfolg beim Kellerbier, die Mangroves Jack ist sicher nicht zwingend.
Lass mal hören wie es geworden ist.
Freue mich auf Rückmeldungen

Von: braujoey 05.11.2016 - 20:04 Uhr

Hi,
habe das Rezept gestern nachgebraut... Wollte insgesamt 13l Ausschlagswürze erhalten....
Habe die Rasten und Angaben für Hauptguss und Nachguss ganz genau eingehalten, habe jedoch nach dem Abläutern nur ca. 11,5-12l Würze gewinnen können, statt 14,5l wie im Rezept oben angegeben.... Kann mir jemand sagen, wie ich das in Zukunft anders rechnen kann, damit ich auch wirklich 14,5l fürs Hopfenkochen gewinnen kann....???
Ansonsten hab ich mich ans Rezept gehalten....
Bin schon gespannt, wie es wird....

Liebe Grüße

Von: CaWu 08.11.2016 - 08:57 Uhr

Hallo Braujoey,
hast du auch die 64% Sudhausausbeute erreicht?
Es kommt auch auf deine Pheripherie an(Topf,Läuterbottich, Läutertemperatur und Zeit)
das ist je nach Brauanlage verschieden, so muss jeder seine Sudhausausbeute herausfinden.

wird sicher ein lecker Bier!!

Viele Grüsse
CaWu

Von: braujoey 23.11.2016 - 21:08 Uhr

Ist eigentlich ein recht gutes Bier geworden... Eventuell etwas bitter, habs mit dem Hopfen vielleicht etwas übertrieben... Muss es natürlich noch reifen lassen....

Von: edre 11.01.2017 - 23:19 Uhr

Hallo!

Bin blutiger Anfänger. Ich würde das Rezept gerne nachbrauen. Wo bekommt man die Hefe Mangrove Jack´s Workhouse her oder gibt es eine Alternative für eine Kellerbier-Hefe?

Gut Sud!
edre

Von: CaWu 12.01.2017 - 13:25 Uhr

Hallo Edre,

die Hefe kam von Braupartner.de. Leider kann ich sie dort im Moment nicht finden, eigentlich kann ich sie im Moment nirgendwo finden.
Du kannst auch die Notti nehmen ( Danstar Nottingham Ale).
Das geht sicherlich auch.

Viele Grüsse
CaWu

Von: BrauSven 08.11.2017 - 09:14 Uhr

Schüttung habe ich so übernommen und mit der S-04 vergoren. Nach 8 Wochen im Kühlschrank sehr süffig, am Schaum muss ich noch arbeiten. Klare Empfehlung, das wird mal wieder gebraut

Von: CaWu 08.11.2017 - 11:52 Uhr

Hallo BrauSven,

Ja, ich brau es auch immer wieder gerne, trinken natürlich auch!!

Von: psa 19.11.2017 - 18:53 Uhr

Moin,

packt ihr das Bier nach dem Abfüllen direkt in die Kühlung oder lasst ihr das erstmal noch 1-2 Wochen bei Raumtemperatur reifen?

Gruß, Patrick

Von: CaWu 19.11.2017 - 19:34 Uhr

Hallo Patrick,
nein, das Bier gärt ja in der Flasche nach, d.h. es brauch zum Nachgären etwa die gleiche Temperatur und Zeit wie die Hauptgärung.
Viele Grüsse
Carsten

Von: psa 19.11.2017 - 22:34 Uhr

Hallo Carsten,

danke für die Info, so hab ich das bisher auch immer gemacht.

Gruß Patrick

Von: HopfenPoncho 21.11.2017 - 08:55 Uhr

Sehr sehr lecker :-)

Von: CaWu 21.11.2017 - 15:38 Uhr

Hallo Hopfenponcho

freut mich sehr,Prost.

Von: easy_G 14.01.2018 - 21:44 Uhr

Schon zweimal gebraut. Immer lecker und ohne Probleme und kommt gut an. Statt der Mangroves tut es auch US-05 oder Notti (was gerade da war).

Von: Simmon 07.02.2018 - 20:39 Uhr

Läääääkkkkaaaa. Sehr gut, steht ganz oben auf der LISTE.

Von: Mavo 23.03.2018 - 19:25 Uhr

Welche Hefe bietet sich als Alternative an?
Komme an die Workhouse leider nichtmehr.

Von: CaWu 23.03.2018 - 19:30 Uhr

Hallo Mavo,

leider ist die Mangrove Jack Workhouse nicht, oder nur sehr schwer zu bekommen.
Ich habe das Kellerbier auch schon mit der Nottingham Ale vergoren.

Viele Grüsse
Carsten

Von: Mavo 25.03.2018 - 11:41 Uhr

Hallo Carsten,

Bezüglich der Karbonisierung, hast du Zucker/Speise für die Nachgährung benutzt um auf den Wert zu kommen?

LG

Von: CaWu 25.03.2018 - 13:44 Uhr

Das mag jetzt dem einen oder anderen aufstossen, ich lege 3,8 Gramm Zucker in jede Flasche vor.
Der Umgang mit Speise ist mir einfach zu umständlich, trotzdem glaube ich das Speise die erste Wahl sein sollte.

Von: Mavo 26.03.2018 - 07:04 Uhr

Alles klar dann werde ich mal anfangen bei 20 Grad nach 10 Tagen abzufüllen und 3,3gr Zucker/0,5l. Hab leider keinen Refaktometer. Danke dir!