Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Wenners`s Helles

Helles

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Renrew am 08.03.2016

Stammwürze: 15.5% | Bittere: 35 IBU | Farbe: 10 EBC | Alkohol: 6.2 %

Sehr Helles Bier, mit hoher Stammwürze. Einfach zu brauen, deshalb ideales Anfängerbier.

Brauwasser

Hauptguss:

12 L

Nachguss:

6 L

Gesamt:

18 L

Schüttung

Pilsener Malz:

3 kg (75%)

Wiener Malz:

1 kg (25%)

Gesamt:

4 kg

Maischplan:

Einmaischen:

55 °C

1.Rast:

68 °C für 50 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

60 min

Magnung:

10 g, % α-Säure , 60 min

Cascade:

10 g, % α-Säure , 20 min

Tettnanger:

10 g, % α-Säure , 10 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Safale S-04

Gärtemperatur:

19 - 20 °C

Endvergärungsgrad:

75%

Karbonisierung:

5.5 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Einmaischtemperatur 68 Grad, ca. 40 - 50 Minuten, bis jodnormal.
Ist ein äußerst helles Bier, mit relativ hohem Alkoholgehalt.
nachreifung 1 Woche bei Zimmertemperatur ( ca. 20 Grad ) anschl. 2 Wochen im Kühlschrank ( 4-6 Grad)

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

Von: Sterni 13.08.2016 - 12:48 Uhr

Hallo
Als Anfänger möchte ich morgen dieses Bier brauen - kurze Frage zur Einmaischtemp - im Maischplan steht 55 Grad - als Anmerkung 68 Grad 40-50 Minuten
Was soll ich machen ?
Vielen Dank für ein paar Tipps
Sterni

Von: Renrew 18.08.2016 - 16:33 Uhr

Bei 55 Grad einmaischen, auf 68 grad hochheizen und Temperatur ca 40 - 60 Minuten halten bis jodnormal

Gut Sud

Von: Stefan Frommann 27.09.2016 - 16:22 Uhr

ich als blutiger Anfänger verstehe folgendes nicht:
Hauptguss 12 Liter
Nachguss 6 Liter
Ausschlagswürze 12 Liter.
Kann mir das jemand erklären?
Gruß Stefan

Von: Brasseur du Malheur 12.10.2016 - 11:57 Uhr

Es bedeutet im Allgemeinen, daß beim Ausschlagen immer mit Schwund zu rechnen ist. Schließlich willst du nicht den ganzen Schmodder-Bodensatz später im Gärfaß.
Es bedeutet im Besonderen, daß der Autor zusätzlich noch während des Siedens mit Verdampfungsverlust rechnet.

Von: dirtyharry 27.10.2016 - 08:04 Uhr

Hallo zusammen,

ebenfalls als blutiger Anfänger habe ich auch noch eine Frage:
Kommt kein Zucker hinzu ? Oder ist damit Karbonisierung 5,5 g/l gemeint ?
Also würde ich 5,5 g Traubenzucker auf ein liter geben zum Schluss oder
wie darf ich das verstehen ? Kommt mir recht viel vor :( !?
Und wie ist es mit der Hefe, kommt das ganze Päckschen rein (11,5 g) oder weniger ?

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen :)

LG
Oli

Von: dirtyharry 28.10.2016 - 08:14 Uhr

und noch eine frage....
wie ist es gemeint mit der Hopfen zugabe ?
Sollen nach 20 min. oder 20 min. vor Ende der Kochzeit hinzu ?

Von: Floflo 10.01.2017 - 17:38 Uhr

Hallo!

mit meinem Mitbewohner haben wir eben unser erstes Bier gebraut und es gärt jetzt (anscheinend) schön vor sich hin!
Und schon wende ich mich zum nächsten Rezept. Da wir Anfänger sind scheint mir dieses Rezept passend. Eine Frage haben wir dennoch:

Ist die Hopfenmenge für Dolden oder Pellets gedacht?
und wie schaut mit den anderen Rezepten dieser Homepage aus (Dolden oder Pellets)?

Merci für die Antwort.

Gruss

Florian

Von: Renrew 16.01.2017 - 14:44 Uhr

Nur mit pellets

Von: M0ps 08.02.2017 - 16:51 Uhr

Moin Moin,

kann es sein, dass der angegebene IBU Wert falsch ist? Ich komme jedenfalls bei der angegebenen Hopfung auf irgendwas von 35-38 IBU (mit dem Tool auf dieser Seite bzw dem kleinen Brauhelfer)
Ich würde jedenfalls gerne wissen was richtig ist: Die angegebenen 25 oder die erreichten 35 IBU, obwohl letzteres ja schon eher untypisch für ein Helles wäre.

Von: Renrew 10.02.2017 - 23:00 Uhr

Uuups ... Könntest Recht haben
Hab noch mal im kleinen Brauhelfer die Daten eingegeben.
Ca. 35 IBU
Sorry, hab mich dann wohl vertippt.

Von: Renrew 10.02.2017 - 23:03 Uhr

Schon korrigiert .
Nochmals Entschuldigung, man sollte, bevor man abspeichern genau lesen.

Von: tomtom10 15.02.2017 - 10:33 Uhr

Servus,
ich hab das Rezept als ersten Sud nachgebrau. Hat super geklappt.
Bei der Stammwürze hab ich eine Punktlandung mit 15,5 hingelegt. Jetzt hab ich einen Restextrakt von 5,5. Kommt mir recht hoch vor, aber ändert sich seit 4 Tagen nicht mehr. Wie ist denn eure Erfahrung?
Danke

Von: Renrew 15.02.2017 - 20:15 Uhr

Hallo,
Ist bei dir dann ein scheinbarer EVG von 65 % und Alkoholgehalt von 5,5 %.
Was haste denn für eine Hefe genommen ?

Von: tomtom10 15.02.2017 - 21:57 Uhr

sorry vertippt: Restextrakt von 4,5. Es war wie im Rezept angegeben eine Safale S-04. Gärtemperatur war 18.2°

Von: Renrew 17.02.2017 - 18:38 Uhr

Passt doch

Von: Renrew 17.02.2017 - 18:40 Uhr

Berichte doch mal wies schmeckt.
Trinkreif nach 2-3 Wochen nach der nachgärung

Von: tomtom10 17.04.2017 - 10:45 Uhr

So, der erste Sud ist (leider!) schon fast ausgetrunken. Ein echt lecheres Rezept, wobei man den hohen Alkoholgehalt schon ordentlich spürt. Auch bei meinen Freunden sehr gut angekommen.
Der nächste Sud mit diesem Rezept gärt schon --> Sehr enpfehlenswert!

Von: ebi1a 08.08.2018 - 09:41 Uhr

Ohja einfach und lecker, vielen Dank
muß man sich echt zusammen reißen und nicht das Bier auf einmal leer zu trinken