Leichte Regina

Pale Ale

für L Ausschlagwürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: integrator am 10.06.2018

Stammwürze: 10% | Bittere: 19 IBU | Farbe: 33 EBC | Alkohol: 3.1 %

Leicht süsslichen und malzbetonten Körper mit einem fruchtigen Aroma. Eine sehr leichte Bittere die gut zum Leichtbier passt.

Brauwasser

Hauptguss:

17 L

Nachguss:

22 L

Gesamt:

39 L

Schüttung

Wiener Malz:

1.9 kg (39.6%)

Münchner Malz II:

1.9 kg (39.6%)

CaraMünch II:

0.5 kg (10.4%)

Melanoidin Malz:

0.5 kg (10.4%)

Gesamt:

4.8 kg

Maischplan:

Einmaischen:

57 °C

1.Rast:

57 °C für 10 min

2.Rast:

72 °C für 40 min

Abmaischen:

78 °C

Würzekochen: ?

Würzekochzeit:

90 min

Magnum:

8 g, % α-Säure , 80 min

Hüll Melon:

18 g, % α-Säure , 15 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

Fermentis Saflager S-23

Stopfhopfen:

82 g Hüll Melon

Gärtemperatur:

12 °C

Endvergärungsgrad:

65%

Karbonisierung:

5.2 g/l

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Mein Nachbarin Regina mag nicht so stark alkoholische und hopfenbetonte Biere. Inspiriert von Wolke 7 habe ich ihr ein Leichtbier gebraut. Es sollte aber trotzdem einen starken malzbetonten Körper haben und ein fruchtiges Aroma. Nach der ersten Verkostung war ich schwer angetan vom Hüll Melon, den ich zum ersten mal ausprobiert habe. Ein bisschen habe ich mich über den niedrigen Endvergärungsgrad gewundert.
Als obergärige Version könnte ich mir die Hefe Danstar Windsor vorstellen.

Brauen im Grainfather - Restalkalität 3,4°dH - Nachisomisierung 15 min.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept