Rezept unwiderruflich löschen?

Ja | Abbrechen

Therwiler 1050

Märzen/Oktoberfest

Weltenburger 1050-Klon

fürL Ausschlagswürze

bei % Sudhausausbeute

Erstellt von: Bergbock am 26.11.2017

Stammwürze: 13.1% | Bittere: 22 IBU | Farbe: 17 EBC | Alkohol: 5.6 %

Sehr weich und rund, malzbetont und süffig

Brauwasser

Hauptguss:

15 L

Nachguss:

15 L

Gesamt:

30 L

Schüttung

Böhm. Tennenmalz:

2.1 kg (45.7%)

Münchner Malz II:

1.6 kg (34.8%)

Wiener Malz:

0.6 kg (13%)

Cara Pils:

0.3 kg (6.5%)

Gesamt:

4.6 kg

Maischplan:

Einmaischen:

53 °C

1.Rast:

53 °C für 10 min

2.Rast:

63 °C für 35 min

3.Rast:

73 °C für 30 min

Abmaischen:

76 °C

Würzekochen: ?
Die angegebenen Zeiten hinter den einzelnen Hopfengaben sind die Kochzeiten und bedeuten wie lange diese Hopfengabe mit der Würze gekocht wird. So bedeuten 20 min eine Zugabe 20 min vor Kochende und 0 min ein Zugabe direkt am Kochende. Vorderwürzehopfung bedeutet eine Zugabe noch bevor die Würze kocht, also z.B. direkt nach dem Läutern. Unter Whirlpoolhopfung ist eine Hopfengabe nach Kochende und (meist) nach einer Abkühlung auf z.B. 80°C direkt in den Whirlpool zu verstehen.

Würzekochzeit:

70 min

Hallertauer Tradition (Vorderwürze):

10 g, % α-Säure

Hallertauer Herkules:

10 g, % α-Säure , 60 min

Gärung und Reifung:

Hefe:

WLP 860 - Munich Helles Lager

Gärtemperatur:

10 °C

Rezept empfehlen (eigener Nutzer­kommentar notwendig)

Anmerkungen des Autors zu diesem Rezept

Farbe, Stammwürze, Alkoholgehalt und Bittere sind sehr, sehr nah am Weltenburger Original.
Entscheidend scheint mir aber auch die Hefe! Dieses spezifische weiche "Mundgefühl" habe ich mit anderen Hefen wie der W34/70 u.a. nie hinbekommen. Habe die WLP 860 genommen, da es wohl die Augustiner Hefe sein soll und auch diese Biere unglaublich rund und weich sind.
Die Unterschiede im Blindversuch wurden - nicht nur von mir - als minimal beschrieben, ich bin sehr zufrieden mit dem Ansatz.
Wasser war auf ca. 4-5 °dH eingestellt.

Benutzerkommentare zu diesem Rezept

[nach oben]